Berichte

Landesliga (2.Spieltag) – 2:3 (1:0) – zwei Halbzeiten, zwei Führungen, zwei Eigentore & eine Verletzung

19. September 2017

Verletzung des Torwarts überschattet mangelnde Leistungsbereitschaft


Unterschiedlicher können Gefühle und Leistung nicht sein. Dieses Spiel hatte zu großen Teilen mit Fußball wenig am Hut. Viele lange Pässe und wenig Körpereinsatz bescheren den Borsigwalder einen deftigen Rückschlag, wobei es in der 1.Halbzeit noch gut aus sah.

Bereits in der 2. Minute schafften wir es durch Kien, der sich im Mittelfeld den Ball erkämpfte, gleich zur ersten Chance des Spiels. Keine Minute später schlugen wir uns erneut über die rechte Seite durch und kamen nur knapp nicht zum Abschluss. In der 6.Spielminute zappelte der Ball durch einen Kopfball von Kien im Tor, doch leider pfiff der Schiedsrichter vorher Abseits. In der 11. Minute erobert dann Steini den Ball auf der mittleren rechten Seite, spielte sich durch die Verteidigung und setzte den Ball in die Maschen zum 1:0. Danach wurde Teutonia wacher. Lediglich durch schnelle Konter in der 21..23. und 28.Minute durch Thönnes, Faghiri und Albadawi wurden die Spandauer gefährlich. Weitere Chancen durch die Reinickendorfer in der 29. durch Tim und in der 34. durch Kien konnten nicht genutzt werden.

 

Die zweite Halbzeit sollte unsere werden, wurde es am Ende leider nicht. Bereits in der 1.Spielminute nach Wiederanpfiff verpassten wir in einem Kneul des 16ers die Kugel in den Kasten zu drücken. Anschließend drückte Teutonia und nutzte wiederholt seine Schnelligkeit in der 44.Minute zu einem Konter, den die Heimmanschaft eiskalt zum 1:1 verwandelt. Jetzt wurde das Spiel hektischer. Unkonzentriertheiten und Nickligkeiten zerstörten jetzt jeden Spielfluss. 6 Gelbe Karten in der 2.Halbzeit (eine für Borsigwalde) und eine 5.Min.-Strafe für Kien zeichnen den Spielverlauf gut dar. Nach abgesessener Pause für Kien, nutzte Tim seine Chance, als nach einem Freistoß alles drüber und drunter war und dieser der einzige war der schnell schaltete. Nach Gemecker und brüllen kullerte der Ball in der 63. Minute an Freund und Feind vorbei wobei der Schiedsrichter den Vorteil abwartete, bei dem Tim alleine vorm Torwart auftauchte und den Ball lässig in die Maschen beförderte. Mit der Führung im Rücken machten wir es uns trotzdem schwer. Die Aggressivität und Konzentration verpuffte immer mehr und anstatt auf das 3:1 zu gehen, ließen wir den Spandauern immer mehr Platz. Dies führte in der 72.Minute durch ein Eigentor zum Ausgleich. Ein Freistoß scharf vor das Tor geschossen wollte Nico klären, dieser lenkte unglücklich den Ball jedoch unhaltbar ins rechte Dreiangel. Direkt im Anschluss setzte sich Milad über links nach starker Balleroberung durch und lenkte seinen Ball leider nur in die Arme des Spandauer Goalkeepers. Jetzt gab es wenn überhaupt nur noch Halbchancen auf beiden Seiten. Lediglich einen hart geführten Zweikampf in der 77.Minute, wobei unser Torwart Dominik unfair attackiert und verletzt wurde, sowie ein Angriff in der 79.Minute für Spandau wären in der Regulären Spielzeit noch erwähnenswert. Die Nachspielzeit war dann zerfahren. Genau in der 81.Spielminute wurde wieder einen schnellen Konter des Heimteams gesetzt und damit fast die Abwehr überspielt. Eine Reihe von Kopfbällen endete dann wiederrum bei Nico, der mit dem Rücken zum Tor seinen Kopfball zum Torwart ablegen wollte, jedoch nicht bemerkte das dieser raus lief und ihn somit zum unglücklichen 2:3 überspielte.

Mit 4 Minuten Nachspielzeit pfiff der Unparteiische Weyerts vom FC Spandau ab.

Im Krankenhaus wurde dann bestätigt das Dominik eine Prellung erlitten hat. Dieser muss jetzt eine Woche sportfrei bleiben und wird der Mannschaft schmerzlich fehlen.



Landesliga (1.Spieltag) – 0:4 (0:1) – Unter Wert verkauft, Elfmeter verschossen

16. September 2017

Auftakt gegen die 2. des BAK endet viel zu hoch


Keine 60 Sekunden waren gespielt als es einen Eckstoß für die Gäste von der rechten Seite gab. Das Chaotische treiben im Strafraum endete mit einem Schuss, den Dominik nicht weit genug abklatschen lassen konnte und den der Gegner in der 1.Minute zur Führung nutze.

Danach wankten die Spieler in der ersten Halbzeit mehr mit Krampf von Minute zu Minute. Die erste sehenswerte Situation entstand erst wieder in der 16.Spielminute. Bei dieser Szene flog der Ball nach einem Freistoß nur knapp von Steini am linken Pfosten vorbei. Anschließend drückten die Gäste mit Abschlüsse in der 21.,23. Und 27. Minute, ehe Steini in der 30. einen Schuss aus 22 Metern so platzierte, dass der Torwart den Ball nur zur Ecke lenken konnte. Das war wohl endlich der Befreiungsschlag, denn ab sofort spielte man drückend und offensiv. Bereits 2 Minuten später setzte Nico nach und schoss einen Abpraller nur knapp vorbei. Im weiteren Spielverlauf klärte Remzi fast auf der Linie den Ball zur Ecke. Der anschließende Eckball der Gäste konnte stark abgewehrt werden. Einen weiteren Abschluß gelang und noch kurz vor dem Halbzeit-Tee durch Leon, der aus 25 Metern nur knapp das Ziel verfehlte. Mit zwei Minuten Nachspielzeit Pfiff der Referee dann zur Pause.

 

Die Zweite Halbzeit spielten wir dann beginnend wie ausgewechselt. Torchancen erarbeitet wir uns in der 48. Durch Jan, in der 49. durch Alioune und eine Großchance in der 56. Durch Abdi. Bei dieser erkämpfte sich Abdi den Ball auf der Halb-linken Seite und sprintete bis zur Grundlinie durch. Der anschließende Pass war nur einen Hauch zu scharf oder besser beschrieben, Alioune’s Füße hätten 10 Zentimeter länger sein müssen, um den Ball einzunetzen. Zwei Minuten später setzte sich Steini bis in den Strafraum durch und wurde zu fall gebracht. Der anschließende Elfmeter wurde sich von Jan zurechtgelegt, der diesen zu genau neben den Pfosten setzen wollte. Der Ball knallte voller Kraft an die Innenseite des linken Pfosten und von dort aus vorm Tor ins rechte aus.

Das war wohl der Mentale Knick, denn bis dahin hatten wir dem BAK keine Luft gegeben. In der 65. Minute verschießt Leon aus 19 Metern Zentral einen Freistoß übers Tor. Keine zwei Minuten passiert das selbe, diesmal aus 20 Metern und von Tim. Danach Kämpften wir, ließen aber erkennbar im Spielaufbau nach. Hektische und unkontrollierte Abläufe führten zu Fehlern und Unkonzentriertheiten der Verteidigung. Durch diese Power-Phase zuvor schwankte die Laufbereitschaft und führte in der 75.Minute unweigerlich zum 0:2. Genauso in der 79. Sowie auch in der 80.+2 Spielminute verschlief unsere Mannschaft den Ball einfach nur zu klären und erlitt somit den viel zu hohen Endstand. Mit 3 Minuten Nachspielzeit beendete der neutrale Mann die Partie



Pokal – 1:8 (1:3) – Schlappe gegen Verbandsligisten FC Internationale

10. September 2017

Enttäuschende zweite Halbzeit versaut starken Auftakt gegen den Verbandsligisten

Zwei unnötige Gegentore kurz vor der Halbzeitpause bringen engagierte Hausherren mentalen Frust


Nachdem man in der 6.Minute durch einen Konter über unsere Rechte Seite das erste Gegentor erleiden musste, stand man anschließend  bärenstark und verteidigte nicht nur, sondern agierte auch taktisch und technisch stark in die Offensive. Die erste hochkarätige Chance erspielten wir uns in der 17.Spielminute nachdem wir durch einen Freistoß von Kien es verpassten, den Abpraller durch den gegnerischen Torwart, nur um eine Fußspitzen-länge in die Maschen zu lenken. 5 Minuten später kombinierte sich unser Mittelfeld über die rechte Seite durch und wurde nur durch den Goalkeeper der Gäste am Tor gehindert. Die anschließende Ecke nutze Louis in der 24.Minute per Kopf um den Ball über die Linie zu drücken. Ein weiterer Freistoß, nur 4 Minuten später, landete nach einem Kopfball und nach starkem Stellungsspiel von Steini leider nur in den armen des Torhüters. Im weiteren Spielverlauf gewannen wir an Sicherheit indem auch Joel eine Klasse eins zu eins Situation in der 37.Minute zur Ecke bereinigte. Bei der anschließenden Ecke nutzen die Gäste unsere kurzzeitige Unordnung mit einem Direktspiel auf den kurzen Pfosten. Dort angekommen steht der Verbandsligist ungedeckt frei und köpft den Ball zu leicht ins Tor. Keine 30 Sekunden später gelangen die Gäste durch ein Missverständnis der Verteidigung direkt vor dem Strafraum in Ballbesitz und nutzen die Chance eiskalt zum 1:3. Anschließend pfiff der gut Leitende Schiedsrichter zum Pausentee.

Die zweite Halbzeit begann dann leider wie die erste. Nach 5 Minuten schaffte es Internationale wiederholt zu defensiv agierende Hausherren zu umspielen und nutze die Chance zum 1:4. Trotz des unnötig hohen Rückstandes, versuchten wir weiterhin wieder geordneter zu stehen und dem Favoriten das Leben schwer zu machen. Dies führte auch zu einer Chance durch Alioune in der 53.Minute.  Das Defensiv-Konstrukt wankte dann ab der 56.Minute. Ein Flankenlauf der Gäste endete mit einem Torschuss über die Linke Seite. Den Schuss wehrte Joel ab, jedoch leider auf die lange Seite direkt zum abstaubenden Gegner, der die Chance zum 1:5 nur noch einzutippen brauchte. Jetzt verlor man den halt und der Verbandsligist bekam zu leicht zu viele Möglichkeiten durch schnelles Spiel in die Spitze zu stoßen. Nachdem 1:6 in der 63.Minute folgte das 1:7 durch Elfmeter in der 68.Minute. Das Abschließende 1:8 in der 75.Minute war dann aber demütigend. Der starke Akdeli von Internationale schoß ungestört aus ca. 30 Metern und netzte den Ball knapp unter der Latte ein. Danach verwalteten wir das Geschehen Defensiv und kraftlos bis zum Schlusspfiff.

Mit zwei Minuten Nachspielzeit Pfiff der sehr gut leitende Schiedsrichter Kürschner vom 1.FC Lübars die Partie ab.

Tor: Louis



Freundschaftsspiel – 1:2 beim VFB Hermsdorf

03. September 2017. In einem interessanten Testspiel trennten sich die U16 des VFB Hermsdorf und unsere 1.B mit 1:2. Leider verpassten wir nach überzeugender Leistung vorne die Kugel einzunetzen.

Tor: Niko