Berichte

 Reinickendorfer Jugend AG – 1.F Junioren Turnier

beim FCK Frohnau

Zum Saisonauftakt stand am 10. September das erste Feldturnier auf dem Programm.
Da der Nordberliner SC nicht erschien, waren insgesamt 11 Mannschaft am Start, Gastgeber war der FCK Frohnau. Gespielt wurde in einer Fünfer- und eine Sechsergruppe, mit anschließenden Platzierungsspielen.
Die weiteren Teams, neben dem Ausrichter, waren:
Hohen Neuendorf, Frohnauer SC, die Reinickendorfer Füchse mit zwei Teams, der 1.FC Lübars, der VfB Hermsdorf, BFC Alemannia, RFC Liberta, MSV Normannia und unsere Jungs vom SC Borsigwalde.
Unsere Jungs waren in der Fünfergruppe und hatten demnach vier Vorrundenspiele.
Der erste Gegner war der 1.FC Lübars. Die Jungs waren von Beginn an hellwach und übernahmen sofort das Kommando. Zwei Möglichkeiten wurden genutzt, was letztendlich zum souveränen 2:0 Auftaktsieg reichte. Der Gegner hatte lediglich eine Chance und war in allen Belangen unterlegen.
Der zweite Gegner war der Frohnauer SC. Auch hier begannen die Jungs sehr gut. Nach fünf Minuten hatten sie eine 2:0 Führung herausgespielt, um anschließend komplett den Faden zu verlieren. Innerhalb von wenigen Minuten traf der Gegner viermal, was unserer Mannschaft das Genick brach. In den letzten Minuten brachten sie nicht mehr viel zu Stande und unterlagen mit 2:4.
Das dritte Spiel musste gegen den VfB Hermsdorf bestritten werden. Unsere Jungs waren erneut von Beginn an überlegen und hochkonzentriert. Schnell wurde eine 3:0 Führung herausgespielt und anschließend souverän verwaltet. Mit der einzigen Chance konnte der VfB Hermsdorf verkürzen, am Ende stand jedoch ein 3:1 Sieg.
Im abschließenden Vorrundenspiel hieß der Gegner Reinickendorfer Füchse.  In den ersten fünf Minuten ließen sich die Jungs von der forschen Spielweise des Gegners beeindrucken und sahen absolut kein Land, im Prinzip hatte die gesamte Mannschaft die Hosen gestrichen voll. Folgerichtig lag man schnell mit 0:2 zurück. Plötzlich merkten sie aber, dass auch gegen die Füchse was zu holen ist, wenn man konsequent dagegenhält und mutig auftritt. Am Ende gab es ein hervorragendes 2:2, welches letztendlich sogar schmeichelhaft für den Gegner war. In diesem Spiel zeigten die Jungs ihre beiden Gesichter, von ängstlich katastrophal bis kämpferisch und fußballerisch top.
Leider reichten die sieben Punkte nur zum dritten Platz in der Gruppe, was als abschließendes Spiel jenes um den fünften Platz bedeutete. Hier ging es gegen den MSV Normannia. Auch hier zeigten die Jungs ein gutes Spiel und gingen schnell mit 2:0 in Führung. Nach dem unnötigen Anschlusstreffer wurde umgehend der alte Abstand hergestellt, 3:1.
Kurz darauf war das Turnier für unsere Jungs, mit einem guten fünften Platz, beendet.
Die Mannschaft zeigte insgesamt ein gutes Turnier, bis auf einen fünfminütigen Tiefschlaf gegen Frohnau und anfänglicher Angst gegen die Füchse gab es nur wenig zu bemängeln. Allerdings müssen die Jungs noch lernen, nach Rückschlägen den Kopf nicht hängen zu lassen und das keiner absichtlich einen Fehler macht. Fußballerisch kann die Truppe mit jedem mithalten, das haben sie erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

2.Spieltag Saison 2017/18

SC Borsigwalde- Frohnauer SC 2:3 (0:1)

Nachdem der Gegner am ersten Spieltag kurzfristig abgesagt hatte, durften unsere Jungs, mit einwöchiger Verspätung, endlich in die neue Spielzeit starten. Zu Gast bei den Borsigwalder Kiezhelden war der Frohnauer SC, gegen die man zwei Wochen zuvor bereits spielte. In einem Turnier unterlag der SC Borsigwalde mit 2:4, nachdem man bereits mit 2:0 in Führung lag. Sämtliche Gegentore fielen innerhalb von fünf Minuten, in denen die Jungs vollkommen von der Rolle waren. Hatte man Frohnau anfangs klar beherrscht, lief anschließend alles schief. Heute wollte es die Mannschaft besser machen und war hochmotiviert.
Und Borsigwalde begann gut, hatte nach wenigen Augenblicken die erste gute Möglichkeit zur Führung, der Ball ging allerdings am langen Pfosten vorbei. In der Folge kristallisierte sich schnell heraus, dass beide Teams auf einem ähnlichen Niveau agierten und sich komplett neutralisierten. Es gab kaum Torchancen, die Abwehrreihen standen sicher, die einzigen Abschlüsse resultierten aus Distanzschüssen auf beiden Seiten. Unmittelbar mit dem Pausenpfiff ging der Gast aus Frohnau trotzdem in Front, ein direkter Freistoß schlug unhaltbar im Tor ein. So ging es mit einem Rückstand in die Halbzeit, und keiner wusste genau wieso.
Die Jungs hatten sich für den zweiten Durchgang einiges vorgenommen und hatten sofort die, bis dahin, dickste Chance: Ein gut getimter Freistoß flog in den Strafraum, wurde nochmal verlängert und in der Mitte, freistehend, leider über das Tor gesetzt. Im Anschluss wurde das Spiel unserer Jungs viel zu hektisch und ungenau, was Frohnau umgehend bestrafte. Innerhalb von drei Minuten wurde aus einem knappen 0:1 ein deutliches 0:3.
Da passte es gut ins Bild, dass kurz darauf ein Neunmeter vergeben wurde. Drei Minuten vor dem Ende gelang schließlich doch noch der Treffer für Borsigwalde. Nun wurde wieder deutlich mutiger agiert, leider viel zu spät, auch wenn der zweite Anschlusstreffer, zum 2:3, noch fiel. In den letzten Augenblicken wollte es die Mannschaft nochmal wissen, warf alles nach vorne, wirklich gefährlich wurde es aber nicht mehr.
Am Ende unterlag man somit dem Frohnauer SC mit 2:3.
Durch einen größtenteils verkorksten zweiten Durchgang müssen sich die Jungs an die eigene Nase fassen, dieses Spiel verloren zu haben. Die Teams waren nahezu gleichstark, mit etwas mehr Ruhe im Spiel wäre mehr möglich gewesen. Frohnau dagegen konnte sein Niveau konstant halten und war, im Endeffekt, einfach einen Tick besser und gewann schließlich nicht unverdient.

3. Spieltag Saison 2017/18

BSC Rehberge – SC Borsigwalde 3:1 (1:1)

Das erste Auswärtsspiel in dieser Saison führte uns zum BSC Rehberge. Einen Gegner, den man aus zahlreichen Duellen hervorragend kennt und meist erfolgreich war. In bisher drei Begegnungen auf Kleinfeld gab es zwei Siege und ein Unentschieden. Heute galt es, diese positive Bilanz weiter auszubauen.
Auf nassem Untergrund taten sich die Jungs allerdings von Beginn an schwer, die Verhältnisse kamen dem Gegner, mit seinem Bolzfussball, deutlich entgegen.
Schon nach fünf Minuten konnte Rehberge schließlich in Führung gehen. In der Folge kam Borsigwalde etwas besser ins Spiel, wurde aber zu selten zwingend. Mehrere Chancen entstanden erst gar nicht, da aus mehreren aussichtsreichen Schusspositionen nicht geschossen wurde.
Der Ausgleich gelang trotzdem kurz vor der Pause, zufrieden sein konnte man bis hierhin aber nicht.
In der zweiten Halbzeit wurde es dann phasenweise skurril. Weiterhin wurde aus optimalen Positionen nicht geschossen, es wurde mit aller Macht versucht noch einen Gegner auszuspielen, und dann noch einen und noch einen…Dabei wurden besser postierte Mitspieler übersehen, die Möglichkeit zum Abschluss, teilweise freistehend vor dem Tor, ausgelassen oder der gegnerische Torwart mehrfach angeschossen.
Rehberge spielte hoch und weit, und hatte damit zweimal Erfolg. Am Ende stand somit eine 3:1- Auswärtsniederlage, die absolut unnötig war. Positives gibt es somit auch nicht zu berichten, dass war von vorne bis hinten viel zu wenig um heute erfolgreich zu sein.

4. Spieltag Saison 2017/18

SC Borsigwalde – Concordia Wilhelmsruh 3:2 (0:1)

Am vierten Spieltag empfingen unsere Jungs vom SC Borsigwalde Concordia Wilhelmsruh auf dem Platz an der Tietzstraße. Nachdem die ersten beiden Saisonspiele verloren wurden, war der Mannschaft die Verunsicherung durchaus anzumerken. Sie waren zwar von Beginn an die aktivere Mannschaft, hatten aber Probleme mit der Spielweise der Gäste, die zwar fußballerisch limitiert, aber sehr robust und mit viel Leidenschaft zu Werke gingen. Hochkarätige Chancen konnten zuerst nicht generiert werden, kurz vor dem Pausentee hätte allerdings zwingend der Führungstreffer fallen müssen. Zuerst parierte jedoch der Gästetorwart glänzend, der Nachschuss klatschte leider nur an die Latte. Wilhelmsruh hatte einige wenige Konterchancen, von denen eine, als letzte Aktion im ersten Durchgang, zur Führung genutzt werden konnte. Verdient war der Rückstand nicht unbedingt, wirklich zwingend und überzeugend war Borsigwalde allerdings auch nicht.
Auch nach Wiederbeginn konnten die Jungs ihre Unsicherheit nicht ablegen und kassierten direkt das 0:2. Nach dem erneuten Nackenschlag agierte Borsigwalde etwas besser und konnte, nach einer der wenigen gelungenen Kombinationen, den 1:2 Anschlusstreffer erzielen. In der Folge entwickelte sich ein wahrer Sturmlauf auf das Tor der Gäste, und nun kam auch das Glück des Tüchtigen dazu. Ein Schuss wurde so abgefälscht, dass er unhaltbar im Tor einschlug, und der ansonsten bärenstarke Gästetorwart machtlos war. Selbst mit dem Ausgleich waren die Jungs noch nicht zufrieden und spielten weiter auf Sieg. Drei Minuten vor dem Ende gelang ihnen tatsächlich noch der erlösende 3:2 Siegtreffer.
Wirklich überzeugend war der Auftritt nicht, lediglich die letzten 15 Minuten waren phasenweise gut. Mitunter wirkte die Truppe verunsichert, was sich in vielen Situationen zeigte. Wie in der Vorwoche spielten die Jungs oftmals zu eigensinnig und übersahen den besser postierten Mitspieler. Die letzten Minuten machen aber Mut auf Besserung in den nächsten Spielen.

1. Pokalspiel Saison 2017/18

Nordberliner SC – SC Borsigwalde 2:9 (2:2)

Zum ersten Vorrundenspiel im Flutlicht- Pokal musste der SC Borsigwalde beim Nordberliner SC antreten. In der Dreiergruppe war außerdem noch die Mannschaft der Reinickendorfer Füchse vertreten.
Borsigwalde gab von Beginn an die Richtung vor, anfangs jedoch ohne zwingend zu werden. Der Ball lief phasenweise gut durch die eigenen Reihen, sodass schließlich die ersten zaghaften Annäherungsversuche zu verzeichnen waren. Nordberlin konnte sich meist wieder befreien, ohne allerdings selbst gefährlich zu werden. Schließlich wurde Borsigwalde für sein engagiertes Spiel belohnt und ging in Führung, welche aufgrund der Spielanteile auch verdient war. Wenige Minuten später gelang dem Nordberliner SC, vollkommen aus dem Nichts, der Ausgleich. Von diesem Rückschlag ließen sich unsere Jungs nicht beeindrucken und schlugen wieder zurück, 1:2. Und auch dieses Mal gelang den Gastgebern der umgehende Ausgleich, und auch dieses Tor hatte sich nicht abgezeichnet. Schließlich ging es mit einem 2:2 Unentschieden in die Pause. Borsigwalde hatte das Spiel komplett dominiert und lag trotzdem nicht in Front, da man vorne zu Nachlässig mit den Möglichkeiten umging und hinten zweimal schlief.
Nachdem bei den Jungs in der Pause nochmal die Sinne geschärft wurden, worauf besonderes Augenmerk zu legen sei, ging es in den zweiten Abschnitt. Und den verpennte der SC Borsigwalde. Man lief zweimal innerhalb weniger Minuten in einen Konter, den Nordberlin jeweils nicht bestrafen konnte. Einmal wurde in höchster Not geklärt, der andere Angriff landete am Pfosten. Diesen Weckruf wussten unsere Jungs nun aber für sich zu nutzen und spielten endlich konsequenter ihre Angriffe zu Ende. Das sollte sich auch im Ergebnis widerspiegeln, denn nun fielen die Tore. Welche aus der Distanz, ein Kopfballtor nach einer Ecke und welche nach herrlich herausgespielten Kombinationen. Der Gegner hatte nun absolut gar nichts mehr zu bestellen und ging hoffnungslos unter. Am Ende stand somit ein deutlicher 9:2 Auswärtssieg zu Buche. Das Ergebnis war, trotz ausgeglichenem Halbzeitstand, absolut in Ordnung und fiel keineswegs zu hoch aus. Erwähnenswert war noch der starke Torhüter der Gastgeber, der einige glänzende Paraden zeigte und seine Farben vor einem noch größeren Debakel bewahrte. Unsere Jungs zeigten phasenweise wozu sie in der Lage sind, müssen sich aber, mal wieder, vorwerfen lassen, zu viele Möglichkeiten auszulassen und zu oft den besser postierten Nebenmann zu übersehen. Ansonsten war das Spiel ein Schritt in die richtige Richtung, vor allem mit einer ganz starken zweiten Halbzeit.

2.Pokalspiel Saison 2017/18

Reinickendorfer Füchse- SC Borsigwalde 2:1 (2:0)

Zum zweiten Vorrundenspiel des Flutlichtpokals waren unsere Jungs zu Gast bei den Reinickendorfer Füchsen. Die Gastgeber waren zu Beginn besser im Spiel und kamen zu ersten kleineren Möglichkeiten. Nach fünf Minuten schlug es schließlich im Kasten unserer Jungs ein. Nach einer Fehlerkette landete ein langer Ball unglücklich im Netz. Anschließend kam Borsigwalde etwas besser ins Spiel und konnte dieses ausgeglichener gestalten. Die ganz großen Gelegenheiten blieben allerdings aus, stattdessen gab es die nächste kalte Dusche, nämlich das 2:0 für die Füchse. Nun waren die Borsigwalder Jungs endgültig aufgewacht und übernahmen vollends die Kontrolle. Es gab nun Chance um Chance, leider hielt der gegnerische Torwart sehr gut, die Abschlüsse waren zu unplatziert und ungenau und der Pfosten stand im Weg. So ging es mit einem 0:2 Rückstand in die Pause, was die Aufgabe für den zweiten Durchgang nicht einfacher machte. Auch diesmal kamen unsere Jungs wieder etwas schleppend in die Gänge, sie gestatteten den Füchsen die große Chance auf die endgültige Entscheidung, diese trafen allerdings ebenfalls nur den Pfosten. Anschließend ging es weiter wie im ersten Abschnitt, es gab Einbahnstraßen- Fußball in Richtung Füchse- Tor. Erneut wurden, teilweise kläglich, beste Einschussmöglichkeiten vergeben. Fünf Minuten vor dem Ende gelang endlich der hochverdiente Anschlusstreffer. In der Folge gab es noch weitere Chancen, doch der Ausgleich sollte nicht mehr gelingen. So unterlegen unsere Jungs vom SC Borsigwalde den Reinickendorfer Füchsen mit 1:2 und schieden somit aus dem Flutlicht- Pokal aus. Diese Niederlage war absolut unnötig und unverdient, allerdings selbst verschuldet. Es wurden, wie so oft in dieser Saison, beste Chancen vergeben und viel zu oft falsche Entscheidungen getroffen. Dieses Spiel war die perfekte Blaupause der laufenden Saison, meist ist man dem Gegner deutlich überlegen, und meist machen die Jungs viel zu wenig daraus. Vor allem das Auslassen bester Chancen zieht sich wie ein roter Faden durch die letzten Wochen, ebenso wird zu oft der besser postierte Mitspieler übersehen. Spielerisch sind die Jungs stark, wenn sie mutiger werden und vor dem gegnerischen Tor nervenstärker, sind sie nur schwer zu schlagen. Bis dahin steht noch viel Training auf dem Programm.

Besonderer Besuch

Am 09.11. besuchte während des Trainings Hasan Vural die Jungs.
Vural, ehemaliger Fussballprofi, kam aus der Jugend der Reinickendorfer Füchse, spielte anschließend u.a. für Hertha BSC, für die er sogar ein Bundesligaspiel und einige Zweitligaspiele bestritt, den VfL Osnabrück, Energie Cottbus und in der türkischen Liga bei Antalyaspor. Vural brachte es sogar auf ein Länderspiel für die türkische Nationalmannschaft. Er erklärte den Jungs, was es bedeutet Profi zu sein und über den steinigen Weg einer zu werden. Er betonte, dass es sehr wichtig ist diszipliniert zu sein, den Willen zu haben immer zu trainieren und an seine Leistungsgrenze zu gehen, sowie das Bestmögliche zu geben. Des Weiteren spiele die soziale Komponente eine entscheidende Rolle, gut und fair mit seinen Mit- und Gegenspielern umzugehen, zu helfen und nicht ständig andere zu kritisieren, Fehler eingestehen und im Umkehrschluss kritikfähig zu sein. Er erzählte den Jungs, dass er viele aus der Jugendzeit kennt, die ebenso sehr talentiert waren und es trotzdem nicht schafften, weil sie beispielsweise nicht den nötigen Biss hatten oder schlicht undiszipliniert waren.
Außerdem gab er den Kindern mit auf den Weg, das die Schule am Wichtigsten sei, schließlich schaffen es am Ende die Wenigsten tatsächlich zum Profi.
Zum Schluss durften die Jungs noch einige Fragen stellen. Alle haben sich über den Besuch gefreut, schließlich hat man nicht alle Tage die Gelegenheit, den Tipps eines ehemaligen Fußballprofis zu lauschen.

5.Spieltag Saison 2017/18

Borussia Pankow- SC Borsigwalde 3:2 (2:2)

Zum letzten Spiel in der Hinrunde waren unsere Jungs zu Gast bei Borussia Pankow.
Schon nach zwei Minuten konnten die Gastgeber, mit der ersten Möglichkeit in Führung gehen. Borsigwalde zeigte sich in der Folge allerdings als bessere Mannschaft, ballsicherer und technisch deutlich überlegen. Viele Chancen sprangen dabei nicht heraus, trotzdem gelang den Jungs, im Anschluss an einen Eckball, in der siebten Minute der Ausgleich. Das Spiel lief weiterhin in Richtung Pankow- Tor, das Spiel der Gastgeber war ausschließlich auf Konter und hohe Bälle ausgelegt, damit waren sie aber brandgefährlich. Vorne wurde konsequent ein Spieler geparkt, sodass unsere Jungs gezwungen waren, abzusichern. Damit hatten sie ziemliche Probleme und wurden in der 15.Minute bestraft. Nach einem individuellen Fehler musste man erneut einem Rückstand hinterherlaufen.
Unmittelbar mit dem Pausenpfiff gelang zwar erneut der Ausgleich, wirklich zufrieden sein konnte man mit dem Spiel und dem Ergebnis aber nicht.
Leider wurde es im zweiten Abschnitt nicht wirklich besser, unsere Jungs agierten zwar noch dominanter, hatten gefühlte 80% Ballbesitz, und brachten quasi nichts auf die Kette. Handgezählte vier Torschüsse, trotz Überlegenheit, sind schlicht ein Witz. Pankow dagegen war bei jedem Konter gefährlich und hatte die deutlich besseren Chancen zu verzeichnen. So kam es, wie es kommen musste. Die Gastgeber erzielten das 3:2, aufgrund der Qualität der Möglichkeiten verdient, jedoch nicht, wenn man lediglich den Ballbesitz und die technischen Fähigkeiten betrachtet.
Erschreckend, wie die Mannschaft, trotz einer massiven Dominanz, gegen einen limitierten Gegner auf diese Art verliert. Zu der mittlerweile altbekannten Abschlußschwäche gesellen sich zu oft individuelle Fehler, die es dringend abzustellen gilt.

F-Jugend Hallenturnier beim TSV Mariendorf

Am 25.November stand das erste Hallenturnier der Saison auf dem Programm. Gastgeber war der TSV Mariendorf. Insgesamt waren acht Mannschaften am Start, die in zwei Vierergruppen spielten. Diese waren, neben den Gastgebern, Stern Britz, der Lichtenrader BC, Club Italia, SV Bau Union, BSC Rehberge, SK Rapid und unsere Jungs vom SC Borsigwalde.
Der erste Gegner war BSC Rehberge. Im diesem Spiel war Borsigwalde von der ersten bis zur letzten Minute hochüberlegen und gewann letztlich mit 8:0.
Der zweite Gegner war Stern Britz. Dieses Mal war es ein umkämpftes Spiel und spannend. Unsere Jungs waren insgesamt die bessere Mannschaft, nachdem Britz die ersten Augenblicke gehörten. In der Folge waren Schließlich konnte Borsigwalde mit 1:0 gewinnen, was den vorzeitigen Halbfinaleinzug bedeutete. Der dritte Gegner war SK Rapid. Auch hier war die Truppe wieder hochüberlegen und gewann am Ende mit 4:0. Allerdings war es das bisher schwächste Spiel, die Jungs agierten oftmals zu egoistisch. Nichtsdestotrotz wurde die Vorrunde mit der Maximalausbeute von 9 Punkten, und einem hervorragenden Torverhältnis von 13:0 gewonnen.
Klar war aber auch, das der Gegner im Halbfinale ein anderes Kaliber werden würde. Hier war Lichtenrader BC der Gegner. Es entwickelte sich auf ein Spiel auf ein Tor, es gab reihenweise Tormöglichkeiten, welche allesamt vergeben wurden. In der vorletzten Minute hatte Lichtenrade eine große Konterchance, die unser Torwart vereiteln konnte. Somit endete das Halbfinale 0:0, wodurch das Neunmeterschießen über den Finaleinzug entscheiden musste. Hier war Borsigwalde schon mit einem Bein draußen und konnte sich beim Torwart bedanken, der die letzten beiden Schüsse parierte. Von den vier Borsigwalder Schützen trafen drei, das reichte für das Finale.
Im Endspiel traf man erneut auf Stern Britz. In der Vorrunde hatte man zwar verdient, aber äußerst knapp mit 1:0 gewonnen.
Die Jungs gingen topmotiviert in dieses Spiel, alle wollten sich unbedingt für die bisherige Leistung belohnen. Und die Mannschaft lieferte, war von Beginn an hellwach und bestimmte das Spielgeschehen. Nach vier Minuten fiel dann der folgerichtige Führungstreffer. Im Anschluss zeigte unsere Truppe eindrucksvoll, dass sie sich das nicht mehr nehmen lassen würde. Britz versuchte zwar Druck aufzubauen, konnte sich allerdings keine nennenswerten Chancen erarbeiten. Stattdessen versuchten sie es mit unnötiger Härte, leider teilweise über die Grenze des Erlaubten hinaus. Borsigwalde ließ sich davon nicht beeindrucken und hielt konsequent dagegen. Schließlich ertönte der Abpfiff und der Turniersieg war unter Dach und Fach. Dieser 1.Platz war absolut verdient, die Jungs lieferten eine tolle Leistung ab. Mit 14:0 Toren unterstrich man die heutigen Qualitäten, vorne einigermaßen treffsicher und hinten zumeist sattelfest. Hervorzuheben ist, dass alle dagegenhielten als es eng wurde, keiner zog zurück oder ließ sich, wie im Endspiel, von der Gangart des Gegners beeindrucken. Ebenso positiv zu erwähnen war die Stimmung in der Mannschaft. Alle zogen super mit und gaben ihr Bestes. In der einen oder anderen Situation wurde zu egoistisch agiert, was heute allerdings nicht ins Gewicht fiel. Schön, dass man sich heute für die Qualität, welche zweifellos in der Truppe steckt, endlich mal belohnen konnte.