Archiv

Saison 17/18

10.Spieltag Saison 2017/18

Concordia Wilhelmsruh- SC Borsigwalde 4:3 (3:2)

Zum vierten Rückrundenspiel waren unsere Kiezhelden zu Gast bei Concordia Wilhelmsruh. Vor einigen Monaten hatten die Jungs hier ein Testspiel bestritten, und ebendiesen Gegner souverän und deutlich geschlagen. Und auch diesmal begann der SC Borsigwalde anständig, war um Ordnung bemüht und versuchte kontrolliert nach vorne zu spielen. Wirklich zwingend waren die Vorträge allerdings selten, trotzdem fiel nach 10 Minuten der durchaus verdiente Führungstreffer. Man hatte den Gastgeber weiterhin gut im Griff, einige wenige Konterchancen konnten bereits im Keim erstickt werden. Kurz darauf fiel das nächste Tor, doch der Treffer zum 0:2 zog bei unseren Jungs komplett den Stecker. Plötzlich kamen sie nicht mehr in die Zweikämpfe, ließen ihre Gegner gewähren und stellten das Fußballspielen gänzlich ein. So konnte dieser innerhalb von zehn Minuten das Spiel drehen, und aus einem 0:2 Rückstand eine 3:2 Führung mit in die Pause nehmen.

Nach einer Halbzeitansprache, die sich gewaschen hatte, ging es in den zweiten Durchgang. Unsere Jungs waren nun wieder bei der Sache und gewillt, das Spiel noch für sich zu entscheiden.

Es ging nur in eine Richtung, vom Gastgeber kamen lediglich lange Befreiungsschläge ins nirgendwo.

Schließlich belohnte sich der SC Borsigwalde für seine Drangphase und glich zum 3:3 aus. Kurz darauf ging aus dem Nichts Concordia Wilhelmsruh jedoch erneut in Front.

Ein Rückpass zum Torwart verhungerte unterwegs komplett, sodass der Stürmer der Gastgeber nur noch vollstrecken musste. In den letzten Minuten warfen unsere Jungs noch einmal alles nach vorne, der erneute Ausgleich wollte aber nicht mehr fallen. So stand die erste Niederlage in der Rückrunde zu Buche, absolut unverdient, weil Borsigwalde klar besser war, andrerseits auch selbstverschuldet.

In den letzten zehn Minuten des ersten Abschnitts lief bei den Kindern absolut nichts zusammen, es wurde eine Lethargie und Arroganz an den Tag gelegt, gepaart mit katastrophalen individuellen Fehlern. Dieser Blackout ist schwer zu erklären, vermutlich wurde der Gegner unterschätzt, zum einen durch den deutlichen Sieg im Testspiel, zum anderen durch den überlegenen Auftakt in diese Partie. Es fällt heute schwer, positive Aspekte zu finden. Phasenweise wurde, vor allem zu Beginn, gut kombiniert.

Gemessen an dem Können und Leistungsvermögen der Jungs jedoch, war das ein schwacher Gesamtauftritt.

 

9.Spieltag Saison 2017/18

SC Borsigwalde- B.W. Spandau 3:1 (1:0)

Das vierte Rückrundenspiel stand am 28.April auf den Plan, zu Gast bei unseren Kiezhelden vom Tietzplatz waren die Jungs von Blau- Weiß Spandau.

Bei schönstem Frühlingswetter waren unsere Jungs von Beginn an um die Kontrolle des Spiels bemüht, trafen heute allerdings erstmals auf einen Gegner, der körperlich robust dagegenhielt und vereinzelt Nadelstiche setzen konnte.

Mit zunehmender Spielzeit wurden die Chancen für den SC Borsigwalde immer konkreter, allerdings stand der Führung doppeltes Alupech im Weg. Spandau hatte ebenfalls einige gute Szenen vor dem Tor, die bessere Mannschaft war allerdings das Heimteam. Kurz vor dem Pausentee fiel jedoch das verdiente 1:0, ein Torschuss wurde unhaltbar abgefälscht und schlug im Kasten ein.

Auch im zweiten Abschnitt waren unsere Jungs tonangebend und erspielten sich weitere Chancen.

Ein weiterer Treffer sollte jedoch nicht gelingen.

Mit zunehmender Spieldauer wurden die Gäste jedoch zwingender und kamen zu zwei guten Möglichkeiten, wovon eine tatsächlich zum Ausgleich genutzt werden konnte. Die Kiezhelden übernahmen daraufhin wieder das Heft des Handelns und spielten konsequent auf die erneute Führung. Prompt konnten sich die Gastgeber für ihr Engagement belohnen und entschieden mit einem Doppelschlag, innerhalb weniger Minuten, die Partie zu ihren Gunsten. Am Ende stand somit ein verdientes 3:1, bei dem es sich die Jungs teilweise selbst schwer machten. Allerdings war es auch der erste Gegner in der Rückrunde, der es schaffte, unsere Truppe zu fordern. Alles in allem ein gutes Spiel der Mannschaft, die phasenweise gut miteinander kombinierte und mit einer reifen Spielanlage überzeugte. Auch nach dem Ausgleich agierten sie nicht kopflos, sondern spielten weiterhin überlegt und besonnen.

 

7.Spieltag Saison 2017/18

SC Borsigwalde- SV Nord Wedding 23:0 (18:0)

Das Spielgeschehen des zweiten Rückrundenspiels ist schnell erzählt. Von der ersten Minute an lief das Spiel ausschließlich in eine Richtung, schon zur Pause stand es 18:0, sodass unsere Mannschaft zur zweiten Hälfte mit nur noch 5 Spielern, statt der üblichen 7, auflief. Am Spielgeschehen änderte das wenig, es gelangen den Jungs weitere fünf Tore. Am Ende stand somit ein rekordverdächtiges 23:0 zu Buche und erneut ein Kantersieg.

 

6.Spieltag Saison 2017/18

SC Westend- SC Borsigwalde 2:18 (0:10)

Bei winterlichen Temperaturen stand das erste Rückrundenspiel auf dem Programm. Unsere Jungs waren zu Gast beim SC Westend und übernahmen von Beginn an die Kontrolle und waren hochüberlegen. Es gab viele gute Spielzüge zu sehen, die oft in Tore umgemünzt werden konnten. Schon zur Halbzeit stand es 0:10. Im zweiten Durchgang ließen sie es phasenweise etwas ruhiger angehen und waren in der Abwehr nicht immer konzentriert. Am Ende war das auch nicht notwendig, die Jungs  gewannen souverän mit 2:18.

 Reinickendorfer Jugend AG – 1.F Junioren Turnier

beim FCK Frohnau

Zum Saisonauftakt stand am 10. September das erste Feldturnier auf dem Programm.
Da der Nordberliner SC nicht erschien, waren insgesamt 11 Mannschaft am Start, Gastgeber war der FCK Frohnau. Gespielt wurde in einer Fünfer- und eine Sechsergruppe, mit anschließenden Platzierungsspielen.
Die weiteren Teams, neben dem Ausrichter, waren:
Hohen Neuendorf, Frohnauer SC, die Reinickendorfer Füchse mit zwei Teams, der 1.FC Lübars, der VfB Hermsdorf, BFC Alemannia, RFC Liberta, MSV Normannia und unsere Jungs vom SC Borsigwalde.
Unsere Jungs waren in der Fünfergruppe und hatten demnach vier Vorrundenspiele.
Der erste Gegner war der 1.FC Lübars. Die Jungs waren von Beginn an hellwach und übernahmen sofort das Kommando. Zwei Möglichkeiten wurden genutzt, was letztendlich zum souveränen 2:0 Auftaktsieg reichte. Der Gegner hatte lediglich eine Chance und war in allen Belangen unterlegen.
Der zweite Gegner war der Frohnauer SC. Auch hier begannen die Jungs sehr gut. Nach fünf Minuten hatten sie eine 2:0 Führung herausgespielt, um anschließend komplett den Faden zu verlieren. Innerhalb von wenigen Minuten traf der Gegner viermal, was unserer Mannschaft das Genick brach. In den letzten Minuten brachten sie nicht mehr viel zu Stande und unterlagen mit 2:4.
Das dritte Spiel musste gegen den VfB Hermsdorf bestritten werden. Unsere Jungs waren erneut von Beginn an überlegen und hochkonzentriert. Schnell wurde eine 3:0 Führung herausgespielt und anschließend souverän verwaltet. Mit der einzigen Chance konnte der VfB Hermsdorf verkürzen, am Ende stand jedoch ein 3:1 Sieg.
Im abschließenden Vorrundenspiel hieß der Gegner Reinickendorfer Füchse.  In den ersten fünf Minuten ließen sich die Jungs von der forschen Spielweise des Gegners beeindrucken und sahen absolut kein Land, im Prinzip hatte die gesamte Mannschaft die Hosen gestrichen voll. Folgerichtig lag man schnell mit 0:2 zurück. Plötzlich merkten sie aber, dass auch gegen die Füchse was zu holen ist, wenn man konsequent dagegenhält und mutig auftritt. Am Ende gab es ein hervorragendes 2:2, welches letztendlich sogar schmeichelhaft für den Gegner war. In diesem Spiel zeigten die Jungs ihre beiden Gesichter, von ängstlich katastrophal bis kämpferisch und fußballerisch top.
Leider reichten die sieben Punkte nur zum dritten Platz in der Gruppe, was als abschließendes Spiel jenes um den fünften Platz bedeutete. Hier ging es gegen den MSV Normannia. Auch hier zeigten die Jungs ein gutes Spiel und gingen schnell mit 2:0 in Führung. Nach dem unnötigen Anschlusstreffer wurde umgehend der alte Abstand hergestellt, 3:1.
Kurz darauf war das Turnier für unsere Jungs, mit einem guten fünften Platz, beendet.
Die Mannschaft zeigte insgesamt ein gutes Turnier, bis auf einen fünfminütigen Tiefschlaf gegen Frohnau und anfänglicher Angst gegen die Füchse gab es nur wenig zu bemängeln. Allerdings müssen die Jungs noch lernen, nach Rückschlägen den Kopf nicht hängen zu lassen und das keiner absichtlich einen Fehler macht. Fußballerisch kann die Truppe mit jedem mithalten, das haben sie erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

2.Spieltag Saison 2017/18

SC Borsigwalde- Frohnauer SC 2:3 (0:1)

Nachdem der Gegner am ersten Spieltag kurzfristig abgesagt hatte, durften unsere Jungs, mit einwöchiger Verspätung, endlich in die neue Spielzeit starten. Zu Gast bei den Borsigwalder Kiezhelden war der Frohnauer SC, gegen die man zwei Wochen zuvor bereits spielte. In einem Turnier unterlag der SC Borsigwalde mit 2:4, nachdem man bereits mit 2:0 in Führung lag. Sämtliche Gegentore fielen innerhalb von fünf Minuten, in denen die Jungs vollkommen von der Rolle waren. Hatte man Frohnau anfangs klar beherrscht, lief anschließend alles schief. Heute wollte es die Mannschaft besser machen und war hochmotiviert.
Und Borsigwalde begann gut, hatte nach wenigen Augenblicken die erste gute Möglichkeit zur Führung, der Ball ging allerdings am langen Pfosten vorbei. In der Folge kristallisierte sich schnell heraus, dass beide Teams auf einem ähnlichen Niveau agierten und sich komplett neutralisierten. Es gab kaum Torchancen, die Abwehrreihen standen sicher, die einzigen Abschlüsse resultierten aus Distanzschüssen auf beiden Seiten. Unmittelbar mit dem Pausenpfiff ging der Gast aus Frohnau trotzdem in Front, ein direkter Freistoß schlug unhaltbar im Tor ein. So ging es mit einem Rückstand in die Halbzeit, und keiner wusste genau wieso.
Die Jungs hatten sich für den zweiten Durchgang einiges vorgenommen und hatten sofort die, bis dahin, dickste Chance: Ein gut getimter Freistoß flog in den Strafraum, wurde nochmal verlängert und in der Mitte, freistehend, leider über das Tor gesetzt. Im Anschluss wurde das Spiel unserer Jungs viel zu hektisch und ungenau, was Frohnau umgehend bestrafte. Innerhalb von drei Minuten wurde aus einem knappen 0:1 ein deutliches 0:3.
Da passte es gut ins Bild, dass kurz darauf ein Neunmeter vergeben wurde. Drei Minuten vor dem Ende gelang schließlich doch noch der Treffer für Borsigwalde. Nun wurde wieder deutlich mutiger agiert, leider viel zu spät, auch wenn der zweite Anschlusstreffer, zum 2:3, noch fiel. In den letzten Augenblicken wollte es die Mannschaft nochmal wissen, warf alles nach vorne, wirklich gefährlich wurde es aber nicht mehr.
Am Ende unterlag man somit dem Frohnauer SC mit 2:3.
Durch einen größtenteils verkorksten zweiten Durchgang müssen sich die Jungs an die eigene Nase fassen, dieses Spiel verloren zu haben. Die Teams waren nahezu gleichstark, mit etwas mehr Ruhe im Spiel wäre mehr möglich gewesen. Frohnau dagegen konnte sein Niveau konstant halten und war, im Endeffekt, einfach einen Tick besser und gewann schließlich nicht unverdient.

3. Spieltag Saison 2017/18

BSC Rehberge – SC Borsigwalde 3:1 (1:1)

Das erste Auswärtsspiel in dieser Saison führte uns zum BSC Rehberge. Einen Gegner, den man aus zahlreichen Duellen hervorragend kennt und meist erfolgreich war. In bisher drei Begegnungen auf Kleinfeld gab es zwei Siege und ein Unentschieden. Heute galt es, diese positive Bilanz weiter auszubauen.
Auf nassem Untergrund taten sich die Jungs allerdings von Beginn an schwer, die Verhältnisse kamen dem Gegner, mit seinem Bolzfussball, deutlich entgegen.
Schon nach fünf Minuten konnte Rehberge schließlich in Führung gehen. In der Folge kam Borsigwalde etwas besser ins Spiel, wurde aber zu selten zwingend. Mehrere Chancen entstanden erst gar nicht, da aus mehreren aussichtsreichen Schusspositionen nicht geschossen wurde.
Der Ausgleich gelang trotzdem kurz vor der Pause, zufrieden sein konnte man bis hierhin aber nicht.
In der zweiten Halbzeit wurde es dann phasenweise skurril. Weiterhin wurde aus optimalen Positionen nicht geschossen, es wurde mit aller Macht versucht noch einen Gegner auszuspielen, und dann noch einen und noch einen…Dabei wurden besser postierte Mitspieler übersehen, die Möglichkeit zum Abschluss, teilweise freistehend vor dem Tor, ausgelassen oder der gegnerische Torwart mehrfach angeschossen.
Rehberge spielte hoch und weit, und hatte damit zweimal Erfolg. Am Ende stand somit eine 3:1- Auswärtsniederlage, die absolut unnötig war. Positives gibt es somit auch nicht zu berichten, dass war von vorne bis hinten viel zu wenig um heute erfolgreich zu sein.

4. Spieltag Saison 2017/18

SC Borsigwalde – Concordia Wilhelmsruh 3:2 (0:1)

Am vierten Spieltag empfingen unsere Jungs vom SC Borsigwalde Concordia Wilhelmsruh auf dem Platz an der Tietzstraße. Nachdem die ersten beiden Saisonspiele verloren wurden, war der Mannschaft die Verunsicherung durchaus anzumerken. Sie waren zwar von Beginn an die aktivere Mannschaft, hatten aber Probleme mit der Spielweise der Gäste, die zwar fußballerisch limitiert, aber sehr robust und mit viel Leidenschaft zu Werke gingen. Hochkarätige Chancen konnten zuerst nicht generiert werden, kurz vor dem Pausentee hätte allerdings zwingend der Führungstreffer fallen müssen. Zuerst parierte jedoch der Gästetorwart glänzend, der Nachschuss klatschte leider nur an die Latte. Wilhelmsruh hatte einige wenige Konterchancen, von denen eine, als letzte Aktion im ersten Durchgang, zur Führung genutzt werden konnte. Verdient war der Rückstand nicht unbedingt, wirklich zwingend und überzeugend war Borsigwalde allerdings auch nicht.
Auch nach Wiederbeginn konnten die Jungs ihre Unsicherheit nicht ablegen und kassierten direkt das 0:2. Nach dem erneuten Nackenschlag agierte Borsigwalde etwas besser und konnte, nach einer der wenigen gelungenen Kombinationen, den 1:2 Anschlusstreffer erzielen. In der Folge entwickelte sich ein wahrer Sturmlauf auf das Tor der Gäste, und nun kam auch das Glück des Tüchtigen dazu. Ein Schuss wurde so abgefälscht, dass er unhaltbar im Tor einschlug, und der ansonsten bärenstarke Gästetorwart machtlos war. Selbst mit dem Ausgleich waren die Jungs noch nicht zufrieden und spielten weiter auf Sieg. Drei Minuten vor dem Ende gelang ihnen tatsächlich noch der erlösende 3:2 Siegtreffer.
Wirklich überzeugend war der Auftritt nicht, lediglich die letzten 15 Minuten waren phasenweise gut. Mitunter wirkte die Truppe verunsichert, was sich in vielen Situationen zeigte. Wie in der Vorwoche spielten die Jungs oftmals zu eigensinnig und übersahen den besser postierten Mitspieler. Die letzten Minuten machen aber Mut auf Besserung in den nächsten Spielen.

1. Pokalspiel Saison 2017/18

Nordberliner SC – SC Borsigwalde 2:9 (2:2)

Zum ersten Vorrundenspiel im Flutlicht- Pokal musste der SC Borsigwalde beim Nordberliner SC antreten. In der Dreiergruppe war außerdem noch die Mannschaft der Reinickendorfer Füchse vertreten.
Borsigwalde gab von Beginn an die Richtung vor, anfangs jedoch ohne zwingend zu werden. Der Ball lief phasenweise gut durch die eigenen Reihen, sodass schließlich die ersten zaghaften Annäherungsversuche zu verzeichnen waren. Nordberlin konnte sich meist wieder befreien, ohne allerdings selbst gefährlich zu werden. Schließlich wurde Borsigwalde für sein engagiertes Spiel belohnt und ging in Führung, welche aufgrund der Spielanteile auch verdient war. Wenige Minuten später gelang dem Nordberliner SC, vollkommen aus dem Nichts, der Ausgleich. Von diesem Rückschlag ließen sich unsere Jungs nicht beeindrucken und schlugen wieder zurück, 1:2. Und auch dieses Mal gelang den Gastgebern der umgehende Ausgleich, und auch dieses Tor hatte sich nicht abgezeichnet. Schließlich ging es mit einem 2:2 Unentschieden in die Pause. Borsigwalde hatte das Spiel komplett dominiert und lag trotzdem nicht in Front, da man vorne zu Nachlässig mit den Möglichkeiten umging und hinten zweimal schlief.
Nachdem bei den Jungs in der Pause nochmal die Sinne geschärft wurden, worauf besonderes Augenmerk zu legen sei, ging es in den zweiten Abschnitt. Und den verpennte der SC Borsigwalde. Man lief zweimal innerhalb weniger Minuten in einen Konter, den Nordberlin jeweils nicht bestrafen konnte. Einmal wurde in höchster Not geklärt, der andere Angriff landete am Pfosten. Diesen Weckruf wussten unsere Jungs nun aber für sich zu nutzen und spielten endlich konsequenter ihre Angriffe zu Ende. Das sollte sich auch im Ergebnis widerspiegeln, denn nun fielen die Tore. Welche aus der Distanz, ein Kopfballtor nach einer Ecke und welche nach herrlich herausgespielten Kombinationen. Der Gegner hatte nun absolut gar nichts mehr zu bestellen und ging hoffnungslos unter. Am Ende stand somit ein deutlicher 9:2 Auswärtssieg zu Buche. Das Ergebnis war, trotz ausgeglichenem Halbzeitstand, absolut in Ordnung und fiel keineswegs zu hoch aus. Erwähnenswert war noch der starke Torhüter der Gastgeber, der einige glänzende Paraden zeigte und seine Farben vor einem noch größeren Debakel bewahrte. Unsere Jungs zeigten phasenweise wozu sie in der Lage sind, müssen sich aber, mal wieder, vorwerfen lassen, zu viele Möglichkeiten auszulassen und zu oft den besser postierten Nebenmann zu übersehen. Ansonsten war das Spiel ein Schritt in die richtige Richtung, vor allem mit einer ganz starken zweiten Halbzeit.

2.Pokalspiel Saison 2017/18

Reinickendorfer Füchse- SC Borsigwalde 2:1 (2:0)

Zum zweiten Vorrundenspiel des Flutlichtpokals waren unsere Jungs zu Gast bei den Reinickendorfer Füchsen. Die Gastgeber waren zu Beginn besser im Spiel und kamen zu ersten kleineren Möglichkeiten. Nach fünf Minuten schlug es schließlich im Kasten unserer Jungs ein. Nach einer Fehlerkette landete ein langer Ball unglücklich im Netz. Anschließend kam Borsigwalde etwas besser ins Spiel und konnte dieses ausgeglichener gestalten. Die ganz großen Gelegenheiten blieben allerdings aus, stattdessen gab es die nächste kalte Dusche, nämlich das 2:0 für die Füchse. Nun waren die Borsigwalder Jungs endgültig aufgewacht und übernahmen vollends die Kontrolle. Es gab nun Chance um Chance, leider hielt der gegnerische Torwart sehr gut, die Abschlüsse waren zu unplatziert und ungenau und der Pfosten stand im Weg. So ging es mit einem 0:2 Rückstand in die Pause, was die Aufgabe für den zweiten Durchgang nicht einfacher machte. Auch diesmal kamen unsere Jungs wieder etwas schleppend in die Gänge, sie gestatteten den Füchsen die große Chance auf die endgültige Entscheidung, diese trafen allerdings ebenfalls nur den Pfosten. Anschließend ging es weiter wie im ersten Abschnitt, es gab Einbahnstraßen- Fußball in Richtung Füchse- Tor. Erneut wurden, teilweise kläglich, beste Einschussmöglichkeiten vergeben. Fünf Minuten vor dem Ende gelang endlich der hochverdiente Anschlusstreffer. In der Folge gab es noch weitere Chancen, doch der Ausgleich sollte nicht mehr gelingen. So unterlegen unsere Jungs vom SC Borsigwalde den Reinickendorfer Füchsen mit 1:2 und schieden somit aus dem Flutlicht- Pokal aus. Diese Niederlage war absolut unnötig und unverdient, allerdings selbst verschuldet. Es wurden, wie so oft in dieser Saison, beste Chancen vergeben und viel zu oft falsche Entscheidungen getroffen. Dieses Spiel war die perfekte Blaupause der laufenden Saison, meist ist man dem Gegner deutlich überlegen, und meist machen die Jungs viel zu wenig daraus. Vor allem das Auslassen bester Chancen zieht sich wie ein roter Faden durch die letzten Wochen, ebenso wird zu oft der besser postierte Mitspieler übersehen. Spielerisch sind die Jungs stark, wenn sie mutiger werden und vor dem gegnerischen Tor nervenstärker, sind sie nur schwer zu schlagen. Bis dahin steht noch viel Training auf dem Programm.

Besonderer Besuch

Am 09.11. besuchte während des Trainings Hasan Vural die Jungs.
Vural, ehemaliger Fussballprofi, kam aus der Jugend der Reinickendorfer Füchse, spielte anschließend u.a. für Hertha BSC, für die er sogar ein Bundesligaspiel und einige Zweitligaspiele bestritt, den VfL Osnabrück, Energie Cottbus und in der türkischen Liga bei Antalyaspor. Vural brachte es sogar auf ein Länderspiel für die türkische Nationalmannschaft. Er erklärte den Jungs, was es bedeutet Profi zu sein und über den steinigen Weg einer zu werden. Er betonte, dass es sehr wichtig ist diszipliniert zu sein, den Willen zu haben immer zu trainieren und an seine Leistungsgrenze zu gehen, sowie das Bestmögliche zu geben. Des Weiteren spiele die soziale Komponente eine entscheidende Rolle, gut und fair mit seinen Mit- und Gegenspielern umzugehen, zu helfen und nicht ständig andere zu kritisieren, Fehler eingestehen und im Umkehrschluss kritikfähig zu sein. Er erzählte den Jungs, dass er viele aus der Jugendzeit kennt, die ebenso sehr talentiert waren und es trotzdem nicht schafften, weil sie beispielsweise nicht den nötigen Biss hatten oder schlicht undiszipliniert waren.
Außerdem gab er den Kindern mit auf den Weg, das die Schule am Wichtigsten sei, schließlich schaffen es am Ende die Wenigsten tatsächlich zum Profi.
Zum Schluss durften die Jungs noch einige Fragen stellen. Alle haben sich über den Besuch gefreut, schließlich hat man nicht alle Tage die Gelegenheit, den Tipps eines ehemaligen Fußballprofis zu lauschen.

5.Spieltag Saison 2017/18

Borussia Pankow- SC Borsigwalde 3:2 (2:2)

Zum letzten Spiel in der Hinrunde waren unsere Jungs zu Gast bei Borussia Pankow.
Schon nach zwei Minuten konnten die Gastgeber, mit der ersten Möglichkeit in Führung gehen. Borsigwalde zeigte sich in der Folge allerdings als bessere Mannschaft, ballsicherer und technisch deutlich überlegen. Viele Chancen sprangen dabei nicht heraus, trotzdem gelang den Jungs, im Anschluss an einen Eckball, in der siebten Minute der Ausgleich. Das Spiel lief weiterhin in Richtung Pankow- Tor, das Spiel der Gastgeber war ausschließlich auf Konter und hohe Bälle ausgelegt, damit waren sie aber brandgefährlich. Vorne wurde konsequent ein Spieler geparkt, sodass unsere Jungs gezwungen waren, abzusichern. Damit hatten sie ziemliche Probleme und wurden in der 15.Minute bestraft. Nach einem individuellen Fehler musste man erneut einem Rückstand hinterherlaufen.
Unmittelbar mit dem Pausenpfiff gelang zwar erneut der Ausgleich, wirklich zufrieden sein konnte man mit dem Spiel und dem Ergebnis aber nicht.
Leider wurde es im zweiten Abschnitt nicht wirklich besser, unsere Jungs agierten zwar noch dominanter, hatten gefühlte 80% Ballbesitz, und brachten quasi nichts auf die Kette. Handgezählte vier Torschüsse, trotz Überlegenheit, sind schlicht ein Witz. Pankow dagegen war bei jedem Konter gefährlich und hatte die deutlich besseren Chancen zu verzeichnen. So kam es, wie es kommen musste. Die Gastgeber erzielten das 3:2, aufgrund der Qualität der Möglichkeiten verdient, jedoch nicht, wenn man lediglich den Ballbesitz und die technischen Fähigkeiten betrachtet.
Erschreckend, wie die Mannschaft, trotz einer massiven Dominanz, gegen einen limitierten Gegner auf diese Art verliert. Zu der mittlerweile altbekannten Abschlußschwäche gesellen sich zu oft individuelle Fehler, die es dringend abzustellen gilt.

F-Jugend Hallenturnier beim TSV Mariendorf

Am 25.November stand das erste Hallenturnier der Saison auf dem Programm. Gastgeber war der TSV Mariendorf. Insgesamt waren acht Mannschaften am Start, die in zwei Vierergruppen spielten. Diese waren, neben den Gastgebern, Stern Britz, der Lichtenrader BC, Club Italia, SV Bau Union, BSC Rehberge, SK Rapid und unsere Jungs vom SC Borsigwalde.
Der erste Gegner war BSC Rehberge. Im diesem Spiel war Borsigwalde von der ersten bis zur letzten Minute hochüberlegen und gewann letztlich mit 8:0.
Der zweite Gegner war Stern Britz. Dieses Mal war es ein umkämpftes Spiel und spannend. Unsere Jungs waren insgesamt die bessere Mannschaft, nachdem Britz die ersten Augenblicke gehörten. In der Folge waren Schließlich konnte Borsigwalde mit 1:0 gewinnen, was den vorzeitigen Halbfinaleinzug bedeutete. Der dritte Gegner war SK Rapid. Auch hier war die Truppe wieder hochüberlegen und gewann am Ende mit 4:0. Allerdings war es das bisher schwächste Spiel, die Jungs agierten oftmals zu egoistisch. Nichtsdestotrotz wurde die Vorrunde mit der Maximalausbeute von 9 Punkten, und einem hervorragenden Torverhältnis von 13:0 gewonnen.
Klar war aber auch, das der Gegner im Halbfinale ein anderes Kaliber werden würde. Hier war Lichtenrader BC der Gegner. Es entwickelte sich auf ein Spiel auf ein Tor, es gab reihenweise Tormöglichkeiten, welche allesamt vergeben wurden. In der vorletzten Minute hatte Lichtenrade eine große Konterchance, die unser Torwart vereiteln konnte. Somit endete das Halbfinale 0:0, wodurch das Neunmeterschießen über den Finaleinzug entscheiden musste. Hier war Borsigwalde schon mit einem Bein draußen und konnte sich beim Torwart bedanken, der die letzten beiden Schüsse parierte. Von den vier Borsigwalder Schützen trafen drei, das reichte für das Finale.
Im Endspiel traf man erneut auf Stern Britz. In der Vorrunde hatte man zwar verdient, aber äußerst knapp mit 1:0 gewonnen.
Die Jungs gingen topmotiviert in dieses Spiel, alle wollten sich unbedingt für die bisherige Leistung belohnen. Und die Mannschaft lieferte, war von Beginn an hellwach und bestimmte das Spielgeschehen. Nach vier Minuten fiel dann der folgerichtige Führungstreffer. Im Anschluss zeigte unsere Truppe eindrucksvoll, dass sie sich das nicht mehr nehmen lassen würde. Britz versuchte zwar Druck aufzubauen, konnte sich allerdings keine nennenswerten Chancen erarbeiten. Stattdessen versuchten sie es mit unnötiger Härte, leider teilweise über die Grenze des Erlaubten hinaus. Borsigwalde ließ sich davon nicht beeindrucken und hielt konsequent dagegen. Schließlich ertönte der Abpfiff und der Turniersieg war unter Dach und Fach. Dieser 1.Platz war absolut verdient, die Jungs lieferten eine tolle Leistung ab. Mit 14:0 Toren unterstrich man die heutigen Qualitäten, vorne einigermaßen treffsicher und hinten zumeist sattelfest. Hervorzuheben ist, dass alle dagegenhielten als es eng wurde, keiner zog zurück oder ließ sich, wie im Endspiel, von der Gangart des Gegners beeindrucken. Ebenso positiv zu erwähnen war die Stimmung in der Mannschaft. Alle zogen super mit und gaben ihr Bestes. In der einen oder anderen Situation wurde zu egoistisch agiert, was heute allerdings nicht ins Gewicht fiel. Schön, dass man sich heute für die Qualität, welche zweifellos in der Truppe steckt, endlich mal belohnen konnte.

Saison 16/17

Drei Spiele – Drei Siege

In den vergangenen drei Spielen trafen wir zuhause auf Arminia Tegel, auswärts auf den FC Spandau und heute zuhause auf den FC Polonia.

Am Samstag, den 6. Mai trafen wir auf unsere Ortsnachbarn aus Heiligensee. Nachdem wir unter der Woche bei Borussia Friedrichsfelde ein Turnier, anlässlich des Maifeiertags, bestritten und dort leider enttäuschten, waren wir nun doppelt so motiviert, gegen Arminia eine gute Figur zu machen. Trainer Nico bereitete eine besondere Ansprache vor, ganze 20 Minuten erklärte er jedem einzelnen Kind die taktischen Anweisungen, die unter der Woche einstudiert wurden. Anscheinend sprang der Funke über, denn wir schafften es, von Beginn an, das Spiel zu kontrollieren. Arminia kam anfangs noch zu Torchancen, doch wir waren deutlich spielbestimmend und so hieß es nach 40 Minuten 12:0 für uns. In dieser Partie schafften es unsere Jungs und unser Mädchen sehr gute Ansätze und vollendete Spielzüge zu zeigen.

 

 

13.05. Beim vergangenen Auswärtsspiel beim FC Spandau 06 trafen wir auf eine Mannschaft, die es uns schon deutlich schwerer machte. Spandau hatte einige Wochen zuvor gegen Corso Vineta mit 10:0 gewonnen, gegen die wir 4:3 verloren. Somit waren wir also gewarnt. Man muss der Mannschaft allerdings ein Riesenkompliment aussprechen, denn sie hat es verstanden, dass sie von der ersten Minute an konzentriert spielen muss und sich im Spiel keine Pausen nehmen darf. Vor einigen Wochen und Monaten war ein Problem von uns, dass wir immer die Anfangsminuten verschliefen. Aber nicht in diesem Spiel ! Wir agierten von Beginn an konzentriert und die Abwehr um den Abwehrchef Arda setzte die Vordermänner und -frauen klasse in Szene. Vorne waren unsere Angreifer Adriano, Meliah und Louis treffsicher. Die Außenverteidiger Ren, Jakob, Luka und Mehdi machten ihre Aufgabe ebenso klasse und schalteten sich immer wieder ins Offensivspiel mit ein, sodass auch sie sich in die Torschützenliste eintragen durfte. Hinten hielt Torhüter Luis stark und vereiteltete die Kontermöglichkeiten der Heimmannschaft. Das Spiel endete 8:2 für uns !

 

 

20.05. Heute ging es zuhause gegen den FC Polonia. Die Spieler der Gäste waren teilweise unseren körperlich überlegen, doch das war für uns kein Problem. Durch unser häufiges Zweikampftraining in den vergangenen Wochen schaffte das Team es dagegen zuhalten und sich auf sein spielerisches Können zu konzentrieren und dieses auszunutzen. Relativ schnell fielen die Tore vorne bei uns und damit ließ sich der Gegner auch hängen. Wir nahmen kurz nach der Halbzeit einen Spieler herunter und trotzdem hatten die Jungs und das Mädchen immer noch Bock weiter Vollgas nach vorne zu gehen. Somit kam es für uns Trainer und die Zuschauer immer wieder zu sehenswerten Kombinationen, die bis vor einigen Monaten noch undenkbar gewesen wären. Es wurden schöne Pässe in die Schnittstellen gespielt, es wurde über außen gespielt und die Außenverteidiger schalteten sich immer wieder nach vorne ein. Im Laufe das Spiels durfte sich so gut wie jedes Kind einmal in die Torschützenliste eintragen. Das Ergebnis hieß am ende 15:0, aber im Vordergrund stand, dass wir Trainer, viele schöne Spielzüge zu sehen bekamen, die klasse zu Ende gespielt wurden. Es ist schön mit anzusehen, dass jedes Kind Fortschritte macht. Jetzt heißt es, die nächsten Wochen noch einmal im Training konzentriert zu arbeiten, damit die Entwicklung so weiter geht und dass wir den Übergang, der im Sommer ansteht, in die E-Jugend meistern.

Schwacher Rückrundenstart

25. März. Missratener Rückrundenstart: Der SSC Teutonia aus Spandau in allen Belangen besser, da eingespielter (seit drei Jahren zusammen). Unsere Mannschaft über weite Phasen nur mit dem Verteidigen beschäftigt – und dabei nicht immer mutig genug. Können wir besser. Es wartet noch viel Arbeit auf unsere Mannschaft, wie dieses 0:11 gezeigt hat. So wie wir bei den (meisten) Hallenturnieren das erste Spiel verpennten, verschliefen wir in diesem Spiel die Anfangsphase. Leider schenkten wir dem Gegner die ersten zwei Treffer, sodass nach einigen Minuten die ersten Kinder anfingen, den Mut in der Offensive zu verlieren. Die Gäste schafften es immer wieder sich mit schönen Kombinationen durch unsere Abwehr zu spielen und ließen auch durch schnelles Gegenpressing kaum Torchancen zu. Besonders loben möchte ich unseren Keeper Lasse, der heute eine klasse Leistung zeigte und uns somit einige Gegentore ersparte. Nach der Halbzeit schafften wir in Ansätzen, das zu zeigen, was im Training einstudiert wurde. Allerdings verloren wir nach einigen Minuten den Faden und begaben uns ins alte Bild zurück. Auch die neuen Trikots, in denen wir heute zum ersten Mal spielten, brachten uns leider kein Glück. Jetzt heißt es, in den nächsten Trainingseinheiten alles zu geben und es im nächsten Spiel besser zu machen. (myw/Fotos: Carsten Pahl)

 

Klare Verbesserungen bei Blitzturnier des BAK

Nachdem die Jungs beim Hallenturnier am letzten Wochenende leider sehr enttäuschten, wurde unter der Woche verstärkt Taktik in der Halle trainiert, denn hier herrschte offensichtlich Nachholbedarf.  Am heutigen Sonntag bekamen andere Kids die Chance sich zu beweisen, kombiniert mit den Besten aus der vergangenen Woche. Die Gegner beim Blitzturnier des BAK waren neben dem Gastgeber Hertha 06 und der Frohnauer SC.

Auch, wenn es im ersten Spiel eine 0:3 Niederlage gegen die Heimmannschaft gab, sah man schon ordentliche Ansätze im Aufbauspiel. Diese konnten dann verstärkt im zweiten Spiel gegen Frohnau gezeigt werden, leider kassierten wir durch ein spätes Gegentor noch den Ausgleich. Im letzten Spiel der Hinrunde ging es gegen Hertha 06 und wieder wurde sehr ordentlich gespielt, wie im zuvorigen Spiel wurden aber zahlreiche hundertprozentige Chancen liegengelassen. Und auch in diesem Spiel mussten wir spät einen Gegentreffer hinnehmen. Im Rückspiel gegen den Berliner AK präsentierten wir uns sehr gut und konnten sogar in Führung gehen, am Ende hieß es 1:1. Die letzten beiden Spiele spielten wir jeweils 0:0, obwohl wir beides mal die bessere Mannschaft waren. So hieß es am Ende leider Platz 4 für uns. Das spiegelt jedoch nicht die Leistung wieder, denn nur BAK war besser als wir.

Im Großen und Ganzen sind Nico und ich sehr zufrieden mit der Trainingswoche und hoffen auf eine ebenso konzentrierte nächste Trainingswoche.

Erfolgreiches Hallenturnier in freundlicher Atmosphäre

10. Dezember. Bevor wir begannen mit unserem ersten eigenen Hallenturnier, lag die Nervosität schon ein wenig in der Luft. Schließlich haben Nico und ich die Mannschaft nicht nur erst seit gut acht Wochen übernommen. Doch die Sorge war aus sportlicher Sicht unbegründet. Denn wir haben es mitttlerweile nicht nur geschafft, den Jungs (und dem Mädchen) zu vermitteln, was wir sehen wollen… Aber nun wurden wir – ein ganz anderes Feld – auch vor die Aufgabe gestellt ein eigenes Hallenturnier auszurichten. Und im Nachhinein kann ich sagen: Es war ein rundum gelungener Nachmittag !

Bevor ich zum Spielerischen komme, möchte ich alle Eltern der F1 lobend erwähnen, die dafür gesorgt haben, dass Nico und ich uns fast komplett der Betreuung der Teams widmen konnten. Es herschte durchweg eine positive Stimmung in der Halle der Cité Foch.

Und, dass nach einem Hallenturnier auf Wunsch eines Gästetrainers noch einmal alle Mannschaften zusammen finden, um ein abschließendes Gruppenbild zu machen, das habe ich selten bis noch gar nicht erlebt. Mit auf dem Bild: Unser neues Maskottchen, das viele am liebsten gleich mit nach Hause genommen hätten.

Auch das Spielerische des Turniers beeindruckte sehr, da in jedem Spiel Spannung drin war und jedes einzelne Kind mit hochrotem Kopf das Feld verließ.

Was die Mannschaft von Borsigwalde A zeigte, offenbarte den Zuschauern, was für Verbesserungen die Kinder in den letzten Wochen gemacht haben. Es waren Kombinationen dabei über mehrere Stationen und was ich vor allem hervorheben möchte, was speziell für beide Borsigwalder Mannschaften der F1 gilt: Man sieht, dass hier ein Team zusammen wächst. Und das ist unglaublich viel wert, wie ich finde. Und auch wenn Borsigwalde B im Spiel gegen den Nordberliner SC ein bisschen unterging, ist umso bemerkenswerter, was für Leistungen danach gezeigt wurden und weitergefightet wurde. Die A Mannschaft der F1 verpasste durch eine unglückliche Niederlage gegen Nordberliner den Turniersieg. Ich hätte es den Kids gegönnt, denn in den vergangenen Wochen verloren wir Spiele, in denen wir nicht schlechter waren, sondern der Gegner cleverer. Aber alles in allem ist Nordberliner verdient am Ende Erster geworden, da sie sich als Team schon in und auswendig kennen und den effektivsten Fußball spielten. Auch die F2 von Dalibor mischte das Turnier sehr gut auf und belegte einen beachtsamen dritten Rang. Fotos: mw und Eltern.

Am Ende ergaben sich folgende Platzierungen:

  1. Nordberliner SC
  2. Borsigwalde F1 A
  3. Borsigwalde F2
  4. Concordia Wilhelmsruh
  5. Borsigwalde F1 B
  6. Eintracht Bötzow

 

Ordentliche Leistung beim 2:5 an der Königshorster Straße

03. Dezember. Gegen die Jungs von Normannia 08 spielten wir ja schon bereits vor zwei Wochen im Flutlichtpokal, nun aber trafen wir uns zum Pflichtfreundschaftspiel. Durch das vorherige Duell, wussten wir von ihren Stärken und hatten uns vorgenommen, diese gezielt zu bekämpfen. À Propos kämpfen: Die Jungs von Borsig machten ihre Sache besonders in der 1.Hälfte sehr stark und hielten trotz des frühen Gegentreffers super dagegen. Es wurde vorne gut gepresst, so wie die Trainer es sehen wollen, und hinten spielten wir größtenteils gezielt heraus. So kam es, dass Normania nicht mehr als zwei, drei Torschüsse in der Ersten Hälfte gelangen und wir vorne Pech mit einem Lattenknaller von Basti hatten. Kurz vor der Pause belohn ten sich die Jungs dann doch noch für eine gute Leistung. Bruno flankte nach einem Freistoß in die Mitte, wo Arda zur Stelle war. Im Tor stand heute Luis, der seine Sache super machte und trotz seiner Körpergröße sprang wie ein ganz Großer. In der zweiten Hälfte schafften wir es in den ersten Minuten nicht den Zugriff zu finden und fingen uns somit schnell drei Gegentore. Dann fingen die Jungs wieder an wach zu werden und erarbeitetn sich Möglichkeiten. Nach einem starken Konter traf Mehdi zum 2:4. Anschließend hatte Bruno noch eine große Möglichkeit durch einen Freistoß, der knapp drüber ging. Das wäre das 3:4 gewesen und es wäre noch einmal spannend geworden. Aber so kam es, dass Normannia auf 5:2 erhöhte. Aber was soll´s. Was bleibt ist eine engagierte Leistung auf die sich wieder einmal aufbauen lässt.(myw)

Gute Ansätze bei Niederlage gegen spielstarkes Oranje

12.November.Der Trainerkollege von Oranje fasste das Spiel sehr schön zusammen: ,,Beide Mannschaften haben ihre Tore gemacht und schön miteinander kombiniert.“

Dass wir am Ende von der kombinationsstarken Truppe aus Charlottenburg-Wilmersdorf ein wenig überrannt wurden, war keine große Überraschung. Die Jungs kennen sich seit 3 Jahren und kennen die Laufwege des Mitspielers in und auswenidg. Dafür ist umso größer anzurechnen, wie wir loslegten und nach vorne spielten. In der ersten Halbzeit gelang uns durch frühes Pressen zwei schnelle Tore. Das sah schon richtig gut aus, vor allem weil die Kids die Tore über mehrere Stationen herausspielten. Als sich Oranje dann von den frühen Gegentoren erholt hatten, schafften sie es immer öfters nach vorne zu stoßen. Einige Gegentore waren dem glatten Boden geschuldet, andere einfach gut herausgespielt. Trotzdem, gerade in der Anfangsphase der Ersten Spielhäfte schafften wir es defensiv gut dagegenzuhalten.

Danach wurde ein wenig die defensive Grundordnung verloren.

Offensiv zeigten wir weiterhin eine sehr gute Leistung, erarbeiteten uns zahlreiche Möglichkeiten, die allerdings vom gegnerischen Torwart, der super mitspielte, pariert wurden. Am positivsten hat mich überrascht, dass größenteils bei Offensivaktionen der besser postierte Mitspieler gesucht wurde. Letztendlich endete das Spiel dann 4:9.

Der Trainer von Oranje attestierte uns eine gute Leistung und betonte, dass als er die Mannschaft in der G2 übernahm, auch sehr viel Lehrgeld zahlen musste. Deswegen: Macht weiter so Jungs (und Mädchen), dann wird schon bald der Erfolg sich einstellen.

Ein Extralob geht heute an Basti, der an seinem heutigen Geburtstag sehr gut die Mannschaft als Kapitän repräsentierte und nach dem Spiel noch eine Runde Süßigkeiten für alle ausgab.(myw)

Zu hohe Niederlage im Flutlichtpokal

09. November. Unter Flutlicht trafen wir auf unseren Staffel-Konkurrenten aus dem Märkischen Viertel. Und so blöd es klingen mag nach einer 0:9-Niederlage im Flutlicht-Pokal gegen den MSV Normannia – es waren wieder gute Ansätze zu erkennen. Es war ja schon immer im F-Bereich so, selbst als ich noch in der F-Jugend spielte: Hast du einen oder zwei in der Mannschaft, die ihren Döner immer mit Extra Fleisch gegessen haben – und deswegen einen stärkeren Schuss als andere haben, dann gewinnst Du die Spiele… Viel wichtiger war es für mich zu sehen, dass die Jungs nach dem 5. und 6. Gegentor nicht aufgegeben haben und sich weiter Chancen erarbeitet haben. Mit etwas Glück wären wir dann auch zu unseren Erfolgserlebnissen gekommen. Bei jedem Angriff von uns wurde versucht, über mindestens 3,4 Stationen zu spielen – dass das in unserer jetzigen Phase noch nicht klappt ist ganz normal, denn: Übung macht den Meister. Was ich allerdings schade fand, war dass Normannia jedes Tor feiern musste, als wäre es das Champions-League Finale. Mindestens. Trotz alledem, wir befinden uns immer noch in der Findungsphase; auch wir Trainer müssen uns weiterhin erstmal einen Überblick verschaffen, wer spielt – und wie wir spielen. Auf jeden Fall lässt sich auch auf diese Leistung aufbauen, so dass ich mir ganz sicher bin: Bald werden wir unsere ersten Spiele gewinnen. (marc)

Neue Trainer, neues Team: Guter Auftritt bei den Spandauer Kickers

6. November. Alles neu macht der November. Marc und Nico hatten heute als Trainer ihren ersten Punktspiel-Auftritt. Dass es am Ende für die Jungs und das Mädel der 1.F Süßigkeiten zur Belohnung  f2gab, sagt alles: Sie hatten es sich verdient! Ein toller Auftritt, vor allem kämpferisch. Da wuselten zu früher Stunde (Anstoß 9 Uhr am Ende von Berlin, in Staaken West) viele kleine Borsigwalder über den  Kunstrasen-Platz der Spandauer Kickers, die richtig Lust auf Fußball hatten und um jeden Ball f1fighteten. Die Borsigkids ging sogar mit 1:0 in Führung, stand hinten sehr sicher und hatte gegen bekanntermaßen starke Kickers vorne durchaus noch einige gute Gelegenheiten. 1:1 zur Pause, mehr als verdient. In Halbzeit zwei dann einige Unaufmerksamkeiten, die für ein 4:1 der Kickers sorgten. Man  f5 f6 f7 f8muss zugeben: Die waren im zweiten Abschnitt einfach besser. Das war auch der Tatsache geschuldet, dass die Trainer nicht nur allen zwölf Kindern viel Spielzeit geben wollten (wie es sich im F-Jugendbereich gehört), sondern auch noch gucken, wer am besten wo spielen kann. Besonders schön: Als das 2:1 durch ein Eigentor fiel, kam von der Seitenlinie ein freundliches „Macht nichts, wenn Du ihn f4nicht rein gemacht hättest, dann die anderen“ – so dass die Tränen sich erst gar keinen Weg bahnen konnten. So macht Kinderfußball Spaß! Im Grunde kickte in Halbzeit zwei fast jeder Mal auf einer neuen Position. Für die Eltern und den neutralen Beobachter (in diesem Fall der Borsigwalder Jugendleiter) ein schönes Spiel. Man sieht, dass die Truppe Potenzial hat. Weiter so an Kinder und Trainer! Anbei ein paar Fotos von unserer 1.F. Sogar aus dem geheimsten aller geheimen Räume, der Kabine… (mw)