Archiv

Drei Spiele – Drei Siege

In den vergangenen drei Spielen trafen wir zuhause auf Arminia Tegel, auswärts auf den FC Spandau und heute zuhause auf den FC Polonia.

Am Samstag, den 6. Mai trafen wir auf unsere Ortsnachbarn aus Heiligensee. Nachdem wir unter der Woche bei Borussia Friedrichsfelde ein Turnier, anlässlich des Maifeiertags, bestritten und dort leider enttäuschten, waren wir nun doppelt so motiviert, gegen Arminia eine gute Figur zu machen. Trainer Nico bereitete eine besondere Ansprache vor, ganze 20 Minuten erklärte er jedem einzelnen Kind die taktischen Anweisungen, die unter der Woche einstudiert wurden. Anscheinend sprang der Funke über, denn wir schafften es, von Beginn an, das Spiel zu kontrollieren. Arminia kam anfangs noch zu Torchancen, doch wir waren deutlich spielbestimmend und so hieß es nach 40 Minuten 12:0 für uns. In dieser Partie schafften es unsere Jungs und unser Mädchen sehr gute Ansätze und vollendete Spielzüge zu zeigen.

 

 

13.05. Beim vergangenen Auswärtsspiel beim FC Spandau 06 trafen wir auf eine Mannschaft, die es uns schon deutlich schwerer machte. Spandau hatte einige Wochen zuvor gegen Corso Vineta mit 10:0 gewonnen, gegen die wir 4:3 verloren. Somit waren wir also gewarnt. Man muss der Mannschaft allerdings ein Riesenkompliment aussprechen, denn sie hat es verstanden, dass sie von der ersten Minute an konzentriert spielen muss und sich im Spiel keine Pausen nehmen darf. Vor einigen Wochen und Monaten war ein Problem von uns, dass wir immer die Anfangsminuten verschliefen. Aber nicht in diesem Spiel ! Wir agierten von Beginn an konzentriert und die Abwehr um den Abwehrchef Arda setzte die Vordermänner und -frauen klasse in Szene. Vorne waren unsere Angreifer Adriano, Meliah und Louis treffsicher. Die Außenverteidiger Ren, Jakob, Luka und Mehdi machten ihre Aufgabe ebenso klasse und schalteten sich immer wieder ins Offensivspiel mit ein, sodass auch sie sich in die Torschützenliste eintragen durfte. Hinten hielt Torhüter Luis stark und vereiteltete die Kontermöglichkeiten der Heimmannschaft. Das Spiel endete 8:2 für uns !

 

 

20.05. Heute ging es zuhause gegen den FC Polonia. Die Spieler der Gäste waren teilweise unseren körperlich überlegen, doch das war für uns kein Problem. Durch unser häufiges Zweikampftraining in den vergangenen Wochen schaffte das Team es dagegen zuhalten und sich auf sein spielerisches Können zu konzentrieren und dieses auszunutzen. Relativ schnell fielen die Tore vorne bei uns und damit ließ sich der Gegner auch hängen. Wir nahmen kurz nach der Halbzeit einen Spieler herunter und trotzdem hatten die Jungs und das Mädchen immer noch Bock weiter Vollgas nach vorne zu gehen. Somit kam es für uns Trainer und die Zuschauer immer wieder zu sehenswerten Kombinationen, die bis vor einigen Monaten noch undenkbar gewesen wären. Es wurden schöne Pässe in die Schnittstellen gespielt, es wurde über außen gespielt und die Außenverteidiger schalteten sich immer wieder nach vorne ein. Im Laufe das Spiels durfte sich so gut wie jedes Kind einmal in die Torschützenliste eintragen. Das Ergebnis hieß am ende 15:0, aber im Vordergrund stand, dass wir Trainer, viele schöne Spielzüge zu sehen bekamen, die klasse zu Ende gespielt wurden. Es ist schön mit anzusehen, dass jedes Kind Fortschritte macht. Jetzt heißt es, die nächsten Wochen noch einmal im Training konzentriert zu arbeiten, damit die Entwicklung so weiter geht und dass wir den Übergang, der im Sommer ansteht, in die E-Jugend meistern.

Schwacher Rückrundenstart

25. März. Missratener Rückrundenstart: Der SSC Teutonia aus Spandau in allen Belangen besser, da eingespielter (seit drei Jahren zusammen). Unsere Mannschaft über weite Phasen nur mit dem Verteidigen beschäftigt – und dabei nicht immer mutig genug. Können wir besser. Es wartet noch viel Arbeit auf unsere Mannschaft, wie dieses 0:11 gezeigt hat. So wie wir bei den (meisten) Hallenturnieren das erste Spiel verpennten, verschliefen wir in diesem Spiel die Anfangsphase. Leider schenkten wir dem Gegner die ersten zwei Treffer, sodass nach einigen Minuten die ersten Kinder anfingen, den Mut in der Offensive zu verlieren. Die Gäste schafften es immer wieder sich mit schönen Kombinationen durch unsere Abwehr zu spielen und ließen auch durch schnelles Gegenpressing kaum Torchancen zu. Besonders loben möchte ich unseren Keeper Lasse, der heute eine klasse Leistung zeigte und uns somit einige Gegentore ersparte. Nach der Halbzeit schafften wir in Ansätzen, das zu zeigen, was im Training einstudiert wurde. Allerdings verloren wir nach einigen Minuten den Faden und begaben uns ins alte Bild zurück. Auch die neuen Trikots, in denen wir heute zum ersten Mal spielten, brachten uns leider kein Glück. Jetzt heißt es, in den nächsten Trainingseinheiten alles zu geben und es im nächsten Spiel besser zu machen. (myw/Fotos: Carsten Pahl)

 

Klare Verbesserungen bei Blitzturnier des BAK

Nachdem die Jungs beim Hallenturnier am letzten Wochenende leider sehr enttäuschten, wurde unter der Woche verstärkt Taktik in der Halle trainiert, denn hier herrschte offensichtlich Nachholbedarf.  Am heutigen Sonntag bekamen andere Kids die Chance sich zu beweisen, kombiniert mit den Besten aus der vergangenen Woche. Die Gegner beim Blitzturnier des BAK waren neben dem Gastgeber Hertha 06 und der Frohnauer SC.

Auch, wenn es im ersten Spiel eine 0:3 Niederlage gegen die Heimmannschaft gab, sah man schon ordentliche Ansätze im Aufbauspiel. Diese konnten dann verstärkt im zweiten Spiel gegen Frohnau gezeigt werden, leider kassierten wir durch ein spätes Gegentor noch den Ausgleich. Im letzten Spiel der Hinrunde ging es gegen Hertha 06 und wieder wurde sehr ordentlich gespielt, wie im zuvorigen Spiel wurden aber zahlreiche hundertprozentige Chancen liegengelassen. Und auch in diesem Spiel mussten wir spät einen Gegentreffer hinnehmen. Im Rückspiel gegen den Berliner AK präsentierten wir uns sehr gut und konnten sogar in Führung gehen, am Ende hieß es 1:1. Die letzten beiden Spiele spielten wir jeweils 0:0, obwohl wir beides mal die bessere Mannschaft waren. So hieß es am Ende leider Platz 4 für uns. Das spiegelt jedoch nicht die Leistung wieder, denn nur BAK war besser als wir.

Im Großen und Ganzen sind Nico und ich sehr zufrieden mit der Trainingswoche und hoffen auf eine ebenso konzentrierte nächste Trainingswoche.

Erfolgreiches Hallenturnier in freundlicher Atmosphäre

10. Dezember. Bevor wir begannen mit unserem ersten eigenen Hallenturnier, lag die Nervosität schon ein wenig in der Luft. Schließlich haben Nico und ich die Mannschaft nicht nur erst seit gut acht Wochen übernommen. Doch die Sorge war aus sportlicher Sicht unbegründet. Denn wir haben es mitttlerweile nicht nur geschafft, den Jungs (und dem Mädchen) zu vermitteln, was wir sehen wollen… Aber nun wurden wir – ein ganz anderes Feld – auch vor die Aufgabe gestellt ein eigenes Hallenturnier auszurichten. Und im Nachhinein kann ich sagen: Es war ein rundum gelungener Nachmittag !

Bevor ich zum Spielerischen komme, möchte ich alle Eltern der F1 lobend erwähnen, die dafür gesorgt haben, dass Nico und ich uns fast komplett der Betreuung der Teams widmen konnten. Es herschte durchweg eine positive Stimmung in der Halle der Cité Foch.

Und, dass nach einem Hallenturnier auf Wunsch eines Gästetrainers noch einmal alle Mannschaften zusammen finden, um ein abschließendes Gruppenbild zu machen, das habe ich selten bis noch gar nicht erlebt. Mit auf dem Bild: Unser neues Maskottchen, das viele am liebsten gleich mit nach Hause genommen hätten.

Auch das Spielerische des Turniers beeindruckte sehr, da in jedem Spiel Spannung drin war und jedes einzelne Kind mit hochrotem Kopf das Feld verließ.

Was die Mannschaft von Borsigwalde A zeigte, offenbarte den Zuschauern, was für Verbesserungen die Kinder in den letzten Wochen gemacht haben. Es waren Kombinationen dabei über mehrere Stationen und was ich vor allem hervorheben möchte, was speziell für beide Borsigwalder Mannschaften der F1 gilt: Man sieht, dass hier ein Team zusammen wächst. Und das ist unglaublich viel wert, wie ich finde. Und auch wenn Borsigwalde B im Spiel gegen den Nordberliner SC ein bisschen unterging, ist umso bemerkenswerter, was für Leistungen danach gezeigt wurden und weitergefightet wurde. Die A Mannschaft der F1 verpasste durch eine unglückliche Niederlage gegen Nordberliner den Turniersieg. Ich hätte es den Kids gegönnt, denn in den vergangenen Wochen verloren wir Spiele, in denen wir nicht schlechter waren, sondern der Gegner cleverer. Aber alles in allem ist Nordberliner verdient am Ende Erster geworden, da sie sich als Team schon in und auswendig kennen und den effektivsten Fußball spielten. Auch die F2 von Dalibor mischte das Turnier sehr gut auf und belegte einen beachtsamen dritten Rang. Fotos: mw und Eltern.

Am Ende ergaben sich folgende Platzierungen:

  1. Nordberliner SC
  2. Borsigwalde F1 A
  3. Borsigwalde F2
  4. Concordia Wilhelmsruh
  5. Borsigwalde F1 B
  6. Eintracht Bötzow

 

Ordentliche Leistung beim 2:5 an der Königshorster Straße

03. Dezember. Gegen die Jungs von Normannia 08 spielten wir ja schon bereits vor zwei Wochen im Flutlichtpokal, nun aber trafen wir uns zum Pflichtfreundschaftspiel. Durch das vorherige Duell, wussten wir von ihren Stärken und hatten uns vorgenommen, diese gezielt zu bekämpfen. À Propos kämpfen: Die Jungs von Borsig machten ihre Sache besonders in der 1.Hälfte sehr stark und hielten trotz des frühen Gegentreffers super dagegen. Es wurde vorne gut gepresst, so wie die Trainer es sehen wollen, und hinten spielten wir größtenteils gezielt heraus. So kam es, dass Normania nicht mehr als zwei, drei Torschüsse in der Ersten Hälfte gelangen und wir vorne Pech mit einem Lattenknaller von Basti hatten. Kurz vor der Pause belohn ten sich die Jungs dann doch noch für eine gute Leistung. Bruno flankte nach einem Freistoß in die Mitte, wo Arda zur Stelle war. Im Tor stand heute Luis, der seine Sache super machte und trotz seiner Körpergröße sprang wie ein ganz Großer. In der zweiten Hälfte schafften wir es in den ersten Minuten nicht den Zugriff zu finden und fingen uns somit schnell drei Gegentore. Dann fingen die Jungs wieder an wach zu werden und erarbeitetn sich Möglichkeiten. Nach einem starken Konter traf Mehdi zum 2:4. Anschließend hatte Bruno noch eine große Möglichkeit durch einen Freistoß, der knapp drüber ging. Das wäre das 3:4 gewesen und es wäre noch einmal spannend geworden. Aber so kam es, dass Normannia auf 5:2 erhöhte. Aber was soll´s. Was bleibt ist eine engagierte Leistung auf die sich wieder einmal aufbauen lässt.(myw)

Gute Ansätze bei Niederlage gegen spielstarkes Oranje

12.November.Der Trainerkollege von Oranje fasste das Spiel sehr schön zusammen: ,,Beide Mannschaften haben ihre Tore gemacht und schön miteinander kombiniert.“

Dass wir am Ende von der kombinationsstarken Truppe aus Charlottenburg-Wilmersdorf ein wenig überrannt wurden, war keine große Überraschung. Die Jungs kennen sich seit 3 Jahren und kennen die Laufwege des Mitspielers in und auswenidg. Dafür ist umso größer anzurechnen, wie wir loslegten und nach vorne spielten. In der ersten Halbzeit gelang uns durch frühes Pressen zwei schnelle Tore. Das sah schon richtig gut aus, vor allem weil die Kids die Tore über mehrere Stationen herausspielten. Als sich Oranje dann von den frühen Gegentoren erholt hatten, schafften sie es immer öfters nach vorne zu stoßen. Einige Gegentore waren dem glatten Boden geschuldet, andere einfach gut herausgespielt. Trotzdem, gerade in der Anfangsphase der Ersten Spielhäfte schafften wir es defensiv gut dagegenzuhalten.

Danach wurde ein wenig die defensive Grundordnung verloren.

Offensiv zeigten wir weiterhin eine sehr gute Leistung, erarbeiteten uns zahlreiche Möglichkeiten, die allerdings vom gegnerischen Torwart, der super mitspielte, pariert wurden. Am positivsten hat mich überrascht, dass größenteils bei Offensivaktionen der besser postierte Mitspieler gesucht wurde. Letztendlich endete das Spiel dann 4:9.

Der Trainer von Oranje attestierte uns eine gute Leistung und betonte, dass als er die Mannschaft in der G2 übernahm, auch sehr viel Lehrgeld zahlen musste. Deswegen: Macht weiter so Jungs (und Mädchen), dann wird schon bald der Erfolg sich einstellen.

Ein Extralob geht heute an Basti, der an seinem heutigen Geburtstag sehr gut die Mannschaft als Kapitän repräsentierte und nach dem Spiel noch eine Runde Süßigkeiten für alle ausgab.(myw)

Zu hohe Niederlage im Flutlichtpokal

09. November. Unter Flutlicht trafen wir auf unseren Staffel-Konkurrenten aus dem Märkischen Viertel. Und so blöd es klingen mag nach einer 0:9-Niederlage im Flutlicht-Pokal gegen den MSV Normannia – es waren wieder gute Ansätze zu erkennen. Es war ja schon immer im F-Bereich so, selbst als ich noch in der F-Jugend spielte: Hast du einen oder zwei in der Mannschaft, die ihren Döner immer mit Extra Fleisch gegessen haben – und deswegen einen stärkeren Schuss als andere haben, dann gewinnst Du die Spiele… Viel wichtiger war es für mich zu sehen, dass die Jungs nach dem 5. und 6. Gegentor nicht aufgegeben haben und sich weiter Chancen erarbeitet haben. Mit etwas Glück wären wir dann auch zu unseren Erfolgserlebnissen gekommen. Bei jedem Angriff von uns wurde versucht, über mindestens 3,4 Stationen zu spielen – dass das in unserer jetzigen Phase noch nicht klappt ist ganz normal, denn: Übung macht den Meister. Was ich allerdings schade fand, war dass Normannia jedes Tor feiern musste, als wäre es das Champions-League Finale. Mindestens. Trotz alledem, wir befinden uns immer noch in der Findungsphase; auch wir Trainer müssen uns weiterhin erstmal einen Überblick verschaffen, wer spielt – und wie wir spielen. Auf jeden Fall lässt sich auch auf diese Leistung aufbauen, so dass ich mir ganz sicher bin: Bald werden wir unsere ersten Spiele gewinnen. (marc)

Neue Trainer, neues Team: Guter Auftritt bei den Spandauer Kickers

6. November. Alles neu macht der November. Marc und Nico hatten heute als Trainer ihren ersten Punktspiel-Auftritt. Dass es am Ende für die Jungs und das Mädel der 1.F Süßigkeiten zur Belohnung  f2gab, sagt alles: Sie hatten es sich verdient! Ein toller Auftritt, vor allem kämpferisch. Da wuselten zu früher Stunde (Anstoß 9 Uhr am Ende von Berlin, in Staaken West) viele kleine Borsigwalder über den  Kunstrasen-Platz der Spandauer Kickers, die richtig Lust auf Fußball hatten und um jeden Ball f1fighteten. Die Borsigkids ging sogar mit 1:0 in Führung, stand hinten sehr sicher und hatte gegen bekanntermaßen starke Kickers vorne durchaus noch einige gute Gelegenheiten. 1:1 zur Pause, mehr als verdient. In Halbzeit zwei dann einige Unaufmerksamkeiten, die für ein 4:1 der Kickers sorgten. Man  f5 f6 f7 f8muss zugeben: Die waren im zweiten Abschnitt einfach besser. Das war auch der Tatsache geschuldet, dass die Trainer nicht nur allen zwölf Kindern viel Spielzeit geben wollten (wie es sich im F-Jugendbereich gehört), sondern auch noch gucken, wer am besten wo spielen kann. Besonders schön: Als das 2:1 durch ein Eigentor fiel, kam von der Seitenlinie ein freundliches „Macht nichts, wenn Du ihn f4nicht rein gemacht hättest, dann die anderen“ – so dass die Tränen sich erst gar keinen Weg bahnen konnten. So macht Kinderfußball Spaß! Im Grunde kickte in Halbzeit zwei fast jeder Mal auf einer neuen Position. Für die Eltern und den neutralen Beobachter (in diesem Fall der Borsigwalder Jugendleiter) ein schönes Spiel. Man sieht, dass die Truppe Potenzial hat. Weiter so an Kinder und Trainer! Anbei ein paar Fotos von unserer 1.F. Sogar aus dem geheimsten aller geheimen Räume, der Kabine… (mw)