Berichte

 

Klarer Sieg im freundschaftlichen Nord-Derby

23.Oktober. Nordderby im Freundschaftsspiel: Heute waren wir zu Gast am Elchdamm bei der E3 des Nordberliner SC. Ein allseits faires Spiel gegen einen sympathischen Gegner – und von Beginn an eine klare spielerische Überlegenheit und sehr viel Power unserer Kiezhelden gegen keineswegs schwache, sondern spielerisch ansprechende und kämpferisch gute Nordberliner – die aber nach vorne hin doch selten gefährlich werdend konnten. Alle drei Spielabschnitte über jeweils 20 Minuten (2:0, 2:1, 3:0) gingen somit an uns – so dass es am Ende völlig verdient 7:1 für die spiel- und lauffreudigen Kiezhelden stand. Kleiner Kader – aber guter Auftritt der Borsigwalder, die heute in folgender Aufstellung spielten: Anil – Alexander, Elias, Kerem, Tammo, Louisa, Eric, Robin, Momo. (mw)

12:2 gegen den BAK

08. Oktober. Unser Testspiel heute gegen die 4.E des Berliner AK war recht schnell eine klare Sache. So dass wir bereits nach zwölf Minuten mit dem Wechseln begannen – und die Kinder auf vielen unterschiedlichen Positionen zum Einsatz bringen konnten. Da wir heute 13 Kids zum Einsatz brachten, spielten die jeweiligen Ersatzspieler parallel drei gegen drei aus Minitore. Das sorgte zwar dafür, dass mancher später klagte, er sei schon ausgepowert eingewechselt worden (womöglich resultierte daraus das magere 1:0 im letzten Drittel mit vielen unkonzentriert vergebenen Hochkarätern) – aber die Kiezhelden blieben so stetig in Bewegung. Man sah heute wieder über weite Phasen gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden Gegner, der uns aber spielerisch klar unterlegen war, sehr viele Trainingsinhalte. Viele passgenaue Bälle in die Schnittstelle, die kaum zu verteidigen sind. Allerdings gibt es innerhalb des Kaders schon noch ein gewaltiges Gefälle, weshalb weiter fleißig geübt werden muss… Am Ende nach drei Mal 20 Minuten ein 12:2 (5:1, 6:1, 1.0) für uns. Borsigwalde heute: Aaron, Anil – Alexander, Elias, Kerem, Nils, Tammo, Louisa, Eric, Henry, Robin, Zaid, Vincent. (mw)

 

Spielend leicht

2. Oktober. Fünf Minuten hielt das Bollwerk, auch weil wir uns zu umständlich anstellten. Dann hatte uns der Gegner nicht mehr viel entgegen zu setzen – außer unermüdlichen Kampfgeist. Die Tore fielen nahezu automatisch, weil wir Ball und Gegner laufen ließen. Was leicht aussah, sollte aber auch gewürdigt werden, denn die 5.E-Jugend des BFC Meteor bestand nur aus jahrgangsälteren 2011ern. Speziell ein Spieler überragte alle. Letztlich aber legten unsere Kiezhelden den Respekt schnell ab und zeigten das, was wir ständig üben: kombinieren. Am Ende ein 15:0-Sieg, selbst ein Gegentor lag allenfalls ansatzweise in der Luft. Beide Torhüter durften sich auch als Feldspieler ausprobieren. Drei Punktspiel-Siege in Serie – bei den Großen nennt man das eine Serie. Borsigwalde heute: Aaron, Anil – Alexander, Elias, Kerem, Nils, Tammo, Louisa, Eric, Henry, Robin. (mw)

Morgenstund` hat Gold im Mund

26. September. So macht auch das frühe Aufstehen am Sonntag Spaß. Von der ersten Minute an kombinierten die Kiezhelden wunderbar gegen Schwarz-Weiß Spandau. Der Gegner, vor knapp zwei Jahren (als damalige F4) für uns noch klar eine Nummer zu groß, kam kaum aus der eigenen Hälfte. Und das, obwohl er aus meiner Sicht eine ordentliche Spieleröffnung versuchte – und vorne gute Leute hatte. Vielleicht ist er deshalb auch etwas unter Wert geschlagen worden. Aber Fakt ist auch: Unsere Kinder waren heute bissig und spielten schnell nach vorne – so dass wir immer wieder zu besten Chancen kamen, von denen wir auch 13 nutzten. Dass am Ende 12:1 vermeldet wurde – egal, es war ein sehr schönes Spiel, bei dem wir nur wenig zuließen. Borsigwalde heute: Aaron, Anil – Alexander, Elias, Kerem, Nils, Tammo, Louisa, Eric, Jonas, Beriz. (mw)

Derbysieger nach hartem Kampf gegen die Füchse

18. September. Es war Derbyzeit an der Tietzstraße! Und es wurde ein packendes Duell zwischen den Kiezhelden und den Füchsen, bis dato Tabellenführer mit beeindruckender Tordifferenz. Überraschend gehörte die erste Viertelstunde uns – und wir gingen auch verdient mit 2:0 in Führung, nachdem wir die Füchse regelrecht in ihrem Strafraum eingeschnürt hatten. Aber die Füchse kamen zurück, verkürzten noch vor der Pause auf 1:2, waren vor der Pause besser im Spiel als wir  – und kamen hochmotiviert aus der Kabine. Bald stand es 2:2, uns schienen die Felle wegzuschwimmen, die Köpfe gingen kurz runter. Aber die Kids legten heute, angetrieben von ihrem Kapitän, einen tollen Kampf hin. Das 3:2  sorgte für neuen Glauben, den auch das völlig unnötige 3:3 nicht zerstören konnte. In den letzten zehn Minuten gelangen uns noch zwei blitzsaubere Treffer. Nichts für schwache Nerven, sagten hinterher viele Eltern, die ebenso einen Heidenspaß hatten wie alle Kinder. Es war wirklich ein toller Fight unter Nachbarn, bisweilen hitzig – aber immer fair. Werbung pur für Kinderfußball mit einem glücklichen und – wie wir finden – auch verdienten Sieger SC Borsigwalde, der heute auch über weite Phasen schönen Fußball spielte. Und weil heute einer für den anderen Meter machte, gilt es nur zu loben: Gut gemacht, Kiezhelden! Borsigwalde heute: Aaron, Anil – Alexander, Elias, Kerem, Nils, Tammo, Louisa, Eric, Oumar, Ousman.

3:5 in Staaken

11. September. Schwierig, dieses Spiel auf einen Punkt zu bringen. Ich versuche es mal: Der Gegner hatte einen Spieler, sehr groß, schnell – der machte den Unterschied. Er war an allen Toren beteiligt, unsere Jungs und das Mädel kamen da nicht hinterher. Der eine macht einen Schritt, die anderen brauchen dafür zwei. Was so einer in einer fünften Mannschaft beim SC Staaken macht? Keine Ahnung. So stand es irgendwann 1:5. Unsere Kinder hatten Angst vor ihm – wofür der Junge per se nix kann. Er war halt körperlich der Ausnahmespieler auf diesem Spielfeld. So ist manchmal Kinderfußball. Aber als er vom Feld ging, etwa 12 Minuten vor Schluss, eben beim Stande von 5:1, war es ein anderes Spiel – das wir in der Folge klar dominiert haben (obwohl die Köpfe zuvor längst unten waren), so dass wir noch Chancen über Chancen hatten. 5:3 ging es aus in einem von den Gastgebern recht aggressiv geführten Spiel. Diese Härte hat mich, um ehrlich zu sein, auch gestört. Wenn man sich auch noch rechtfertigen muss, wenn man einmal reinpfeift, wenn es irgendwann mal gut ist. Den Satz „Es war aber auch ein bisschen Ball dabei“, als einer unserer Jungs gefoult wurde, fand ich auch nicht besonders originell. Abhaken, die zweite Hälfte ging mit 2:1 an uns…(mw)

Zweistellig am Volkspark Mariendorf

4. September. Heute hatte man nie wirklich das Gefühl, dass etwas anbrennen könnte. Und so konnten im Testspiel gegen die 5.E des TSV Mariendorf 1897 am Volkspark einige der Spieler, die zuletzt vielleicht etwas zu kurz kamen, sehr viel Spielzeit und auch Selbstvertrauen sammeln. Dazu kam sogar ein Debütant zum Einsatz. Man steckt halt nicht drin, was den Gegner angeht – wenn ich da nur an die reine 2011er-Truppe von Oranje letzte Woche denke… Auch heute: teilweise große Kinder – aber eben noch nicht so ballfertig wie Oranje vergangene Woche. Und vielleicht hat das Spiel vom letzten Samstag auch dafür gesorgt, Berührungsängste gegen Größere abzubauen. Weil der Gegner-Druck also auch viel geringer war, konnten die Kiezhelden schön kombinieren – das war bisweilen wirklich hübsch anzusehen. Letztlich gingen alle Kinder mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause, die Partie endete 10:1. Dass wir nicht höher gewannen, war nur der ausbaufähigen Chancenverwertung geschuldet, ist aber beileibe in so einem Spiel kein Beinbruch. Lobenswert, dass keiner Ego spielte, sondern immer nach dem besser postierten Mitspieler guckte. Kommende Woche gegen den BAK und dann die Woche darauf gegen die Füchse dürften härtere Nüsse auf uns warten als die stets fairen und wacker kämpfenden Jungs vom TSV Mariendorf. Borsigwalde heute: Aaron, Anil – Alexander, Elias, Robin, Kerem, Nils, Tammo, Louisa, Vincent, Henry, Elias2.

Großes Herz gegen große Gegner

28. August. „Die sind ja sooo groß.“ „Wenn die auf uns schießen, schießen die uns doch in Stücke.“ Zwei Aussagen vor dem Spiel unserer Kiezhelden bei Oranje Berlin. Mit dem Anpfiff allerdings war die Furcht vor dem körperlich extrem überlegenen Gegner, der mit einer reiner 2011er Truppe antrat, verflogen. Die Kinder machten ein richtig gutes Auswärtsspiel, kombinierten hübsch, waren mutig, hielten gut dagegen. Verloren haben wir letztlich zwar mit 4:6 – aber auch nur aufgrund der körperlichen Unterlegenheit in einigen Situationen. Wobei betont werden muss: Der Gegner war fair und kann ja auch nix für diese Staffeleinteilung des BFV – aber ein Jahr ist im Bereich der E-Jugend schon noch eine gewaltige Hürde. Ich glaube, wir hatten keinen Spieler, der körperlich auf Augenhöre mit den Gastgebern war. Ich finde: den besseren Fußball haben aber wir gespielt, auf ungewohntem Naturrasen. Leider auch viel Pech gehabt mit einer ganzen Reihe von Pfostenschüssen und tollen Paraden des starken Oranje-Keepers. Alles in allem aber konnten wir nach diesem zweiten Staffelspiel stolz und zufrieden nach Hause fahren – und darauf kommt es ja an. Borsigwalde heute: Aaron, Anil – Alexander, Elias, Felix, Robin, Kerem, Nils, Tammo, Louisa, Shevket. (mw)

In allen Belangen überlegen – erster Punktspielsieg

21. August. Zum dritten Mal binnen eines Jahres spielten wir nun gegen Türkiyemspors E4. Man kennt sich also mittlerweile – diesmal in einem Punktspiel Das letzte Duell vor der Sommerpause war sehr eng (3:2 für uns), der Gegner sehr körperbetont… Doch heute waren wir flinker unterwegs, ließen den Ball laufen – und dominierten das Duell schon sehr früh. Die Kreuzberger nur mit Kontern gefährlich, zumeist spielte sich alles in deren Strafraum ab. Das 2:0 war der Dosenöffner, wir zogen dann innerhalb weniger Minuten bereits zur Pause auf 6:0 davon. Der Ehrentreffer beim Stande von 0:9 verdient – aber unser 10:1-Erfolg in Summe letztlich auch. Die Kinder machten heute vieles richtig gut; zeigten all das, was wir trainieren – und was sie letzten Sonntag noch haben vermissen lassen: Spielwitz, Kampfgeist und vor allem Kombinationsfreude. Für uns als Trainerteam letztlich auch die Bestätigung, dass Testspiele gegen stärkere E2-Teams zwar schmerzhaft sein können – aber auch zu einem Lerneffekt führen können. Borsigwalde heute: Aaron, Anil – Louisa, Alexander, Elias, Vincent, Eric, Kerem, Robin, Nils, Tammo (mw)

In allen Belangen unterlegen

15. August.Ein ganz schwacher, müder Auftritt unserer Mannschaft. Ein echter Rückschritt. Gegen eine spielstarke und ehrgeizige 2.E des SFC Friedrichshain fand keiner der Kiezhelden (heute: Kiezschlaffis) zu seiner Normalform. Kein Gegenhalten, gar nix. Der faire Gegner in allen Belangen überlegen: läuferisch, kämpferisch und spielerisch. Nach 65 Minuten ein auch in der Höhe verdientes 1:11. Müssen wir abhaken. Borsigwalde heute: Aaron – Louisa, Felix, Alexander, Elias, Vincent, Eric, Kerem, Robin. (mw)

4:8 beim BAK, aber: viel gelernt

8. August. Ein Testspiel mit hohem Lernfaktor – so wie ich es liebe. Drei Drittel – und mit fortlaufender Spieldauer verstanden die Kiezhelden mehr, wie man einem extrem spielstarken Team begegnen kann. Aus anfänglichem allzu großem Respekt wurde immer mehr Mut – so dass wir am Ende das letzte Drittel sogar gewinnen konnten und dabei ohne Gegentor blieben. Das 4:8 gegen die bärenstarke U9 des Berliner AK über 60 Minuten deshalb aller Ehren wert. Der Gegner spielt einen wunderbaren Fußball und hat schon viele U10-Teams besiegt. Es macht Spaß, den Jungs des BAK zuzusehen. Sie spielen körperbetont, aber durchaus fair – alles im Rahmen. Sehr laufstark, mit sehr viel Biss. Viele Doppelpässe und Klatschbälle runden das Bild einer Mannschaft ab, die seit Jahren eingespielt ist und vor der Saison komplett von Rapide Wedding zum BAK gewechselt ist. Bei uns sind nach langer Pause noch lange nicht alle wieder im Vollbesitz ihrer Kräfte, das ist irgendwie logisch. Nochmal: ein sehr interessantes Testspiel im Poststadion, an historischer Stätte. Hier wurde einst der ruhmreiche FC Schalke Deutscher Meister – ich komme deshalb immer wieder gerne hin. Jetzt noch ein Testspiel – dann beginnt schon die Punkterunde. Borsigwalde heute: Anil, Aaron – Louisa, Felix, Alexander, Elias, Vincent, Nils, Tammo, Shevket, Eric. (mw)

Saisoneröffnung mit internen Vergleichen

7. August. Bei der traditionellen Saisoneröffnung des SC Borsigwalde – einem tollen Fest der Kiezhelden – spielten wir auch ein Turniere gegen die anderen E-Teams. Zwei klaren Niederlagen gegen die E1 und E2 (jeweils 0:4), als wir verzagt spielten, folgten zwei Siege gegen die E5 (2:0) und immerhin die 2011er der E3 (2:1). Kein Ruhmesblatt für uns – aber heute standen auch andere Dinge im Vordergrund. Die vielen Spielstände lenkten ab – zu Recht. Ergebnisse sind an so einem Tag unwichtig. (mw)

 

Mit heißem Herzen – 6:4 gegen Tasmania

31. Juli. Fünf Kids waren in dieser Woche nur im Training – aber die waren voll motiviert und wollten unbedingt spielen. Ergänzt durch drei Spieler aus Normans Truppe – und wir waren acht heiße Herzen, die sich einer körperlich deutlich überlegenen 3. E des SV Tasmania (Mix aus 2011ern und 2012ern) entgegen stellten. Vor allem: Die Gegner kamen mit 12 Mann. Aber unsere acht Kiezhelden machten das trotz der heißen Temperaturen prima. „Mann, ich freue mich so, endlich wieder zu kicken“, sagte noch einer, als wir zum Anstoß schritten. Spielerisch dominierten wir die überaus faire Partie von Beginn an, hatten viele Chancen – führten aber lange nur 1:0. Der Gegner kam nun zu ersten Konterchancen, die sich gegen Ende der ersten Hälfte häuften. Da konnten wir uns bei unserem Keeper bedanken, der ebenso wie manch anderer einen überragenden Tag erwischt hatte und einige brenzlige Eins-gegen-eins-Situationen im Herauslaufen klärte. Kurz vor der Pause dann das 2:0. Mancher Kopf glühte da schon… Wo ist die Eistonne? Nach der Halbzeit war erst einmal Tasmania am Drücker, schnürte uns regelrecht für mehrere Minuten ein. Auch hier: wieder tolles Torwartspiel. Das 3:0 erkonterten wir uns – und das war zu diesem Zeitpunkt, mitten hinein in die Drangphase des Gastes, etwas glücklich. Dem Gegner schien das den Zahn zu ziehen, wir zogen noch auf 5:0 davon, ließen weitere Großchancen nahezu im Minutentakt liegen – um plötzlich zehn Minuten vor dem Ende plötzlich so zu wirken, als seien wir von allen Kräften und jeglicher Konzentration verlassen. Akku leer? Machte sich hier die numerische Unterlegenheit bemerkbar? Vier Gegentore in sieben Minuten! Der Gegner witterte Morgenluft – aber kurz vor Spielende machten wir mit dem 6:4 alles klar. Ein rundum verdienter Sieg – toller Einsatz aller Kinder. Am Ende gab es wieder Eis für alle. Borsigwalde heute: Aaron – Louisa, Alexander, Felix, Eric, Vincent, Jonas, Matti. (mw)

Toller Saisonabschluss – Waldrallye und Pokale

Den Hermsdorfer Waldspielplatz steuerten wir für unser Abschlussfest an. Zwar fanden wir dort nicht die erhoffte Kühlung bei 35 Grad – aber die Feier war eine rundum gelungene Sache. Auch dank Björn, der eine sensationelle Wald-Rallye vorbereitet hatte. Die Kids (alle waren dabei) wurden in drei Teams aufgeteilt. Schon vorher war klar, es wird keine Verlierer geben – nur Sieger. Runde eins: Alle mussten eine Eierschachtel füllen mit Fundstücken aus dem Wald, die vorgegeben waren. Vor allem die Suche nach Schnecken wurde dann doch zu einer Herausforderung… Runde zwei: Es galt einen Fragenkatalog zu beantworten und ein Lösungswort zu finden – also etwas für den Kopf… Das Lösungswort brachte alle in Runde drei: zur Schatzsuche. Bänder markierten durch den Wald den Weg für alle drei Gruppen – und alle wurden fündig und packten gemeinsam die Schatzkisten aus. Das Urteil der gesamten Elternschaft und der über 90 Minuten schwer beschäftigten Kids war deutlich: klasse Sache, ein Riesenspaß. Danke an Björn, der sich auch bei der Gestaltung der Schatzkarten und -kisten einen Extrapreis für Kreativität verdient hat. Bevor es an das leckere Buffet ging, das alle Eltern mitgebracht hatten, von Obst bis Würstchen und Schnitzel gab es alles – noch der offizielle Teil. Dankesreden… und die Pokale für die Kinder. Auch hier bekam jeder seinen eigenen Pokal. Die ersten sechs Trainingsfleißigsten einen etwas größeren. Trainingsfleißigste war Louisa vor Alexander, Elias, Anil, Nils und Sevket. Für die anderen Kinder gab es einen Erinnerungspokal an die Saison. Hier der Dank an Familie Mewes aus der Nachbarschaft. Die hatte zahlreiche Pokale gesammelt und uns gestiftet – wir musste nur aus Hundesport Fußball machen. Recycling at it`s best. Wir als Trainerteam möchten die Gelegenheit nutzen, uns auch auf diesem Wege noch einmal bei einer tollen Elternschaft zu bedanken. Ihr seid faire, ruhige Fußballfreunde, die uns immer unterstützen und auch die Entwicklung der Mannschaft zu würdigen wissen. Noch zwei Trainingseinheiten, dann heißt es: Auf ein Neues ab Ende Juli! (mw)

……………………………….

Turniersieg – mit heißen Sohlen und heißen Herzen

19. Juni. Dramatischer ging es nicht. Draußen standen schon die Jungs und Trainer vom FC 98 Hennigsdorf, wollten den Platz zum Jubeln stürmen. „Wie lange noch?“ fragten sie. 45 Sekunden. Ein letzter Angriff unserer Kiezhelden in der Partie gegen den MSV Neuruppin – ein abgefälschter Schuss bedeutete den 2:1-Sieg des SC Borsigwalde. Mit letzter Kraft sicherten wir uns auch den Gesamterfolgt mit sieben Zählern aus vier Partien (Hin- und Rückspiel, jeweils 20 Minuten) im Leistungsvergleich dieser drei Vereine. Das ist ein bemerkenswerter Sieg, weil wir die einzige neue E4 im Teilnehmerfeld waren, also die zweite Jahrgangsmannschaft des Vereins – während die Gegner beide eine neue E2 sind (alte F1). So waren unsere Eltern und die Kids auch zu Recht sehr stolz auf die gezeigte Leistung. In den 80 Minuten, bei brütender Hitze auf ungewohntem Naturrasen, hatten wir uns den Sieg allerdings redlich verdient. Vor allem, weil bei brütender Hitze nicht nur die Fußsohlen heiß waren, sondern auch die Herzen der Kiezhelden. Wir spielten gegen Hennigsdorf 2:2 (nach 0:2-Rückstand), waren auch im Rückspiel eine Halbzeit die bessere Mannschaft – bevor einer den Stecker zog und wir gleich mit 1:8 untergingen. Manchmal ist das im Kinderfußball unerklärlich. Gegen den MSV Neuruppin, Gastgeber auf seiner sensationell schönen Sportanlage mit sieben Top-Plätzen, gewannen wir einmal 3:1 und dann eben im Finale furioso 2:1. So hatte sich die lange Anfahrt gelohnt, wir haben ordentlich Selbstbewusstsein getankt. Auch unsere letzten Auftritte haben gezeigt: An guten Tagen können wir auch mit „ersten“ Mannschaften mithalten. Eine nette Atmosphäre mit fairen Gegnern. Hat Spaß gemacht. Borsigwalde heute: Anil, Aaron – Alexander, Elias, Louisa, Robin, Shevket, Jannik, Nils, Felix, Kerem, Azim, Eric. (mw)

 

 

………………………………………………….

Blitzturnier an der Tietzstraße

12. Juni. Heute spielten wir ein Blitzturnier an der Tietzstraße, gemeinsam mit unserer 1.F (neue 2.E) und der 3.F (neue 4.E) von Hertha 03 Zehlendorf. Spielzeit jeweils 17 Minuten. Sagen wir es mal so: Wären es nur 14 Minuten gewesen, hätten wir besser ausgesehen. Zwei Spiele verloren wir in den Schlussminuten noch deutlich, mit jeweils 1:4. Zwei Mal gelang uns ein Remis, 1:1 gegen Hertha, 2:2 gegen die erste Kiezhelden-Garnitur unseres Jahrgangs. Mit zwei Zählern blieb uns nur Rang drei, was aber letztlich auch den gezeigten Leistungen entsprach. Zu viele leichtsinnige Fehler hinten, aber auch eine schwache Chancenverwertung vorne waren heute unser Manko. Unser 1. F setzte sich zwei Mal sehr deutlich gegen Hertha 03 durch und dominierte den Vergleich klar. Wir konnten wieder wertvolle Erfahrungen sammeln gegen zwei starke Teams – so war es auch gedacht. Zum Abschluss eines in ruhiger und fairer Atmosphäre verlaufenden Turniers spendierten wir wieder eine Runde Eis für alle Kinder. Borsigwalde heute: Anil, Aaron – Alexander, Elias, Louisa, Robin, Shevket, Jannik, Nils, Felix, Henri, Azim, Eric. (mw)

 

………………………..

6:6 gegen Stern 1900 – das perfekte Kinderspiel

10. Juni. Mit einem Satz: Es war ein wirklich sehr schönes Kinder-Fußballspiel an einem sommerhaften Donnerstagabend. Nein, ich bin fast geneigt zu sagen – diese ganze Atmosphäre dieser Partie war die eines perfekten Kinderspiels. Am Ende gingen alle zufrieden nach Hause – und unsere Gäste würden am liebsten gleich nächste Woche wieder gegen uns spielen…. „Es war heute wirklich toll. Meine Kiddies sind auch ganz doll glücklich“, so Gästetrainer Jonas danach. Im Borsigpark, auf dem Kleinfeld (vielleicht ein bisschen zu groß, aber für die Kinder schön, mal auf einem richtigen Feld mit ihren eigenen Linien und ohne Hütchen zu spielen), entwickelte sich zwischen der aktuellen 3.F (neuen 4.E) des SC Borsigwalde und der 1.F (neue 2.E) des Steglitzer FC Stern 1900 von Beginn an ein packendes Spiel. Ich glaube, in der ganzen Partie gab es nur ein Foul und somit einen Freistoß – das war`s. Dafür umso mehr Torraumszenen, schöne Kombinationen, sensationelle Torhüter-Leistungen – ein Beweis dafür, wie schön Kinder teilweise schon kombinieren können. Dazu viele Eltern, die ihre Kinder ganz chillig kicken ließen… Ausgepowert aufgrund des hohen Laufpensums und happy nach sechs Toren jeweils hüben wie drüben, plus anschließendem Neunmeterschießen und einer Runde Eis für alle (danke an unser Team hinter dem Team fürs Besorgen), fuhren die Steglitzer Gäste und auch unsere Kiezhelden nach Hause. Das Wiedersehen ist im Grunde schon fest vereinbart. Danke an die weit angereisten, sympathischen Steglitzerfür ein faires und unvergessliches Fußballspiel. Meiner Mannschaft möchte ich noch ein Kompliment machen. Ich hätte nicht erwartet, dass wir uns gegen eine 1.F so prima verkaufen. Borsigwalde heute. Anil, Aaron – Alexander, Elias, Louisa, Robin, Shevket, Jannik, Nils, Tammo, Felix, Henri, Azim. (mw)

 

 

Nach langer Pause – 3:2 bei Türkiyemspor

6. Juni. Wollen wir mal ehrlich sein: Die letzten Abschlussspiele im Training sahen nicht gut aus, auch nicht im drei gegen drei und vier gegen vier… Und so waren wir alle gespannt, wie das erste richtige Spiel aussehen würde. Wir waren am heutigen Sonntag bei brütender Hitze zu Gast bei den 2012ern von Türkiyemspor an der Blücherstraße in Kreuzberg. So manches Gesicht erkannten wir noch aus dem Spiel vom vergangenen Jahr, das wir klar dominiert hatten – der Gegner allerdings seitdem stark verbessert, vor allem individuell und körperlich. Spielerisch drückten wir derPartie den Stempel auf – und dafür möchte ich die Kiezhelden auch ausdrücklich loben nach dem 3:2-Erfolg (3 mal 20 Minuten Spielzeit). Wir behielten stets die Linie bei mit unserem Passspiel – auch als der Gegner irgendwann versuchte, mit langen Bällen zum Torerfolg zu kommen. Das gelang nur einmal – da müssen wir schlauer werden. Das zweite Gegentor kassierten wir durch einen Freistoß. Zeigt also: Aus dem Spiel heraus ließen wir wenig zu, allenfalls noch im ersten Drittel. Da legten wir los wie die Feuerwehr, pressten Türkiyem in die eigene Hälfte, spielten teilweise sehr hübsche Pässe – und hätten eigentlich deutlich höher führen müssen als 2:0. Aber wir ließen da schon läuferisch sehr viele Körner und gaben das Heft des Handelns nach einer Viertelstunde leider etwas aus der Hand. Von da an war es nahezu ausgeglichen. Kaum noch Torchancen hüben wir drüben. Wie gesagt: Nach unserem 3:1 wollte Türkiyem noch etwas erzwingen – aber das gelang nicht mehr. Die Partie zwar umkämpft und bisweilen nickelig, aber fair. Man merkte, wie wichtig den Kindern nach dieser langten Pause das „Gewinnen“ – da können wir Trainer noch so viel quatschen, dass das Resultat nebensächlich ist… Beide Torhüter (die beide diesen Posten mit Leidenschaft ausfüllen) kamen heute auch über eine längere Distanz im Feld zum Einsatz. Borsigwalde heute mit: Anil, Aaaron – Alexander, Jannik, Elias, Robin, Louisa, Shevket, Kerem, Nils. (mw)