Kooperation

N.i.A.s & SC Borsigwalde

niasMehmet Matur, Integrationsbeauftragter des Berliner Fußballverbandes, sagt es so: „Ihr vom SC Borsigwalde habt Euch schon um Flüchtlinge gekümmert, als andere es noch nicht getan haben. Dafür gebührt Euch großer Dank.“

Der SC Borsigwalde 1910 pflegt eine Kooperation mit N.i.A.s. – ein Fußball-Projekt im Stile einer AG der Polizeidirektion 1 mit Kindern aus verschiedenen Reinickendorfer Flüchtlingsunterkünftigen. N.i.A.s. ist die Kurzform für „Nicht im Abseits stehen“.

Seit November 2013 trainieren diese Kinder einmal pro Woche auf dem Sportplatz Tietzstraße (im Winter findet das Training in der Halle statt), unter Anleitung von fußballbegeisterten Polizeibeamten. Diese nehmen mit den Kids auch an Turnieren in Berlin und Brandenburg teil. Nächster Schritt ist es dann, diese Kinder auch in den SC Borsigwalde zu integrieren, um auch ihnen das Gefühl von Gemeinschaft und Vereinsleben zu geben – und natürlich, um sich fußballerisch weiter zu entwickeln.

Ansprechpartner für das N.i.A.s.-Projekt ist Frank Radunz (Vorsitzender der Herrenabteilung beim SC Borsigwalde), Telefon 0172 393 54 58

Seit vielen Jahren veranstaltet der SC Borsigwalde ein großes Turnier gegen Ausländerfeindlichkeit – und war damit auch mit Vorreiter in Berlin. Im Jahr 2016 stand dies unter einem besonderen Motto:

Hier ein Bericht des BFV über das große N.i.A.s.-Turnier am 5. Mai 2016, das überregional Beachtung fand und auch vom DFB gewürdigt wurde.

Sportlich ist N.i.A.s. auch erfolgreich, was zeigt: Die Kinder werden nicht nur prima betreut, sondern auch fußballerisch von den fachkundigen Trainern gut ausgebildet und zu einer Einheit geformt:

Hier ein Bericht zum Sieg von N.i.A.s. beim Turnier für Vielfalt des BFV im Oktober 2016

Novembver 2016: Der Deutschlandfunk hat sich ebenfalls in einer sehr gelungenen Radio-Reportage des Projektes angenommen:

Hört hier rein

 

Björn Schulz Stiftung & SC Borsigwalde

bsSeit drei Jahren organisiert der SC Borsigwalde 1910 alljährlich ein großes Turnier zugunsten der Björn Schulz Stiftung. Sämtliche Einnahmen kommen der Organisation zugute, die sich um die Begleitung von Familie kümmert, die Kinder mit lebensverkürzenden Krankheiten hat. Das nächste Turnier findet am 29. Januar 2017 statt.

Hierzu unsere Pressemitteilung:

Kicken für den guten Zweck – mit Promi-Faktor. Zum dritten Mal organisiert der SC Borsigwalde 1910 ein großes Jugend-Turnier zugunsten der Björn Schulz Stiftung. Am Sonntag, 29. Januar 2017, in der Sporthalle Hatzfeldtallee. Sämtliche Einnahmen, auch aus einer großen Tombola, kommen der Organisation zugute, die sich um die Begleitung von Familien kümmert, in denen ein Kind mit lebensbedrohlicher oder lebensverkürzender Krankheit lebt.

In Deutschland leben etwa 46 000 Kinder und Jugendliche mit der Gewissheit, dass sie nie das Erwachsenenalter erreichen werden.  Die Mehrheit von ihnen und ihre Familien wünschen sich, so viel wie möglich der verbleibenden Lebenszeit gemeinsam in ihrer häuslichen Umgebung und nicht in einer Klinik zu verbringen – das ist die Aufgabe der Stiftung, die diese Kinder und ihre Familien mit Hilfe vieler Projekte begleitet. Dazu gehörten auch schon Spiele auf dem Sportplatz des SC Borsigwalde in der Tietzstraße. Und das Turnier ist ein weiteres Zeichen, das die Kiezhelden (wie sich die Jugendabteilung des SC Borsigwalde selbst nennt) setzen. Ein Zeichen, das viele Vereinsmitglieder über die Seitenlinien einesFußballplatzes hinaus schauen.
Neben zwei Teams der Gastgeber und einer Borsigwalder Mädchenmannschaft treten ab 10 Uhr D-Jugend-Teams von Vereinen wie VfB Hermsdorf, BFC Dynamo, FSV Hansa 07 und FV Wannsee an. Neben einer großen Tombola, ebenfalls für den guten Zweck, wird ein Höhepunkt zweifellos der Auftritt des Sängers LARSITO sein.  Larsito, bürgerlich Lars Barragán De Luyz, ist mittlerweile als Solo-Künstler unterwegs. Viele kennen ihn als Mitglied von Culcha Candela. Seit Jahren ist er Botschafter der Stiftung und sagt: „An einem Ort, wo ich Schwäche und Trauer erwartet habe, erlebte ich Kraft, pure Lebensfreude und Inspiration! Ich bin dankbar, dass ich die Björn Schulz Stiftung unterstützen darf und hoffe, einen kleinen Teil davon zurückgeben zu können…“  Moderiert wird die Veranstaltung von Ulrich Jansch, Kommentator beim Sender Eurosport.

Larsito verbindet ebenso eine lange Freundschaft zur Björn Schulz Stiftung wie den Borsigwalder Jugendtrainer Dennis Wendler, der das Turnier seit drei Jahren organisiert. Über Trainingseinheiten, die er bei der Stiftung leitete, entstand die Idee zu diesem Turnier. „Wir sind Kiezhelden – aber die wahren Helden des Lebens sind die Kinder, Jugendlichen und Angehörige der Stiftung“, so Dennis Wendler: „Wir pflegen in Borsigwalde diese Kooperation, die man also so auf den Punkt bringen kann: Von Helden für Helden – gemeinsam für die gute Sache. Jeder der sich für dieses Thema engagiert und einsetzt, egal in welcher Form, ist für mich ein Held und ein Vorbild.“

 

Björn Schulz Stiftung