Berichte

Saison 2020/21

Ein Derbysieg vor dem Lockdown…

31.Oktober. nser erstes Staffelspiel hatten wir erst heute – und es war gleichzeitig schon wieder das letzte. Vor dem erneuten Lockdown jedenfalls. Die Kinder hatten noch einmal Spaß und zeigten schönen Fußball. Teilweise wurde heute wirklich hübsch kombiniert gegen die F3 des Frohnauer SC. Die letzten Wochen haben gezeigt (vom Spielverlauf als auch von den Ergebnissen her), dass wir mittlerweile auf dem Niveau von F3-Teams ganz gut dabei sein können. Der Unterschied zu eingespielten F1-Truppen ist allerdings noch enorm – auch das haben wir in den vergangenen Wochen zu spüren bekommen. Der Mix aus solchen Spielen ist aber ganz gut. Denn ab und an sollen die Kinder ja auch selbst dominieren können. So wie heute. Da gab es eine überzeugende Leistung der Kiezhelden gegen unsere Nachbarn. Zur Pause stand es bereits 5:0, am Ende dann 8:1 nach 40 Minuten. Eine allseits faire Partie, nach der wir jetzt erst einmal nur noch in den Trainingsmodus umschalten. Wann wieder gespielt werden kann? Ich denke, das vermag derzeit keiner vorher zu sagen.Borsigwalde heute: Anil – Louisa, Tammo, Alexander, Elias, Robin, Azim, Laurin, Felix, Kerem, Eric, Shevket.

 

2:2 gegen BFC Meteor

24. Oktober. Gegen die 3.F des BFC Meteor 06 lieferten wir heute eines unserer schwächeren Spiele ab. Wenig Erbauliches zeigten die Kinder – kaum Kombinationen, keine Klatschbälle, wenige gelungenes Passspiel. Irgendwie wirkte zum Ende der Herbstferien mancher richtig müde und unkonzentriert. So ging das 2:2 gegen die Gäste aus dem Wedding letztlich absolut in Ordnung – mehr hatten wir heute nicht verdient. Dass ab der 30. Minute kein Tor mehr fiel, ist für ein Kinderfußballspiel über 60 Minuten (3 x 20) eher ungewöhnlich, zeigt aber auch eines: die Torhüter waren gut, den Feldspielern beider Teams fiel selbst vor dem Tor nur wenig ein. Borsigwalde heute: Anil, Aaron – Alexander, Louisa, Tammo, Nils, Elias, Robin, Kerem, Felix, Nouri, Shevket.

Siemensstadts 1.F noch eine Nummer zu groß

25. Oktober. Heute wagten wir uns wieder an eine große Nummer – im wahrsten Sinne des Wortes. Zur körperlichen Überlegenheit der 1.F-Jugend des SC Siemensstadt kam auch eine deutliche spielerische Überlegenheit. Die SCS-Kids von Thomas und Alex – einfach schon sehr viele weiter als wir. Aber, nochmal: Wir (heute etwas ersatzgeschwächt) müssen von den Besseren lernen… und diesmal wehrten sich die meisten Kiezhelden auch bis zum Ende. Dass der Ehrentreffer in diesen 60 Minuten trotz einiger Chancen nicht gelingen wollte, war ärgerlich – aber die Kinder steckten bei windigem, regnerischem Wetter bis zum Schluss nicht auf. Das war der Unterschied zur Partie gegen den BSC Rehberge kürzlich.  Danke nochmal an den SC Siemensstadt, der uns auch mit Bällen und Trikots versorgte, weil bei unserem Trainer die Garagentür (wo die Trikots im Auto lagen) nicht aufgehen wollte – auch nicht per Notknopf… Die überaus faire Partie endete am Ende mit einem deutlichen 0:15, die Drittelergebnisse waren 0:5, 0:7 und 0:3. Borsigwalde heute: Aaron – Louisa, Tammo, Nils, Elias, Robin, Kerem, Nikola, Felix, Shevket, Henri.

Sonniger Auftritt bei Frohnauer Pandas

10. Oktober. Heute führte uns der Weg erneut nach Frohnau, diesmal zu den „Pandas“. Das ist die spielstarke 2.F des Frohnauer SC, die schon so manchem Gegner das Fürchten gelehrt hat. Die Truppe von DFB-Stützpunkttrainer Holger Kraft hat in Berlin einen exzellenten Ruf als eines der besten F2-Teams. Die Tücke bei solchen Gegnern (aus unserer Sicht) ist, dass sie zwar ein 2013er Jahrgang sind, und damit nominell ein Jahr jünger als wir – aber aufgrund ihrer individuellen und spielerischen Klasse auch Jahrgangsältere auseinander spielen können. Das ist ihnen heute nur phasenweise gelungen, weil unsere Kiezhelden es wirklich einmal mehr prima machten. Auch auf ungewohntem Naturrasen war es bei herrlichem Herbstwetter ein sonniger Auftritt. Sie kämpfen füreinander, setzen auch vereinzelt spielerische Glanzlichter. Nicht so ausgeprägt wie die seit längerem eingespielten Frohnauer heute – aber das war schon aller Ehren wert, wie wir versuchen, uns nach vorne zu kombinieren. Mit ein bisschen mehr Glück wäre in diesem Vergleich über 3 x 20 min sogar noch mehr drin gewesen. Wenn ich nur daran denke, wie oft unsere Offensivkräfte an drei exzellenten Torspielern (ich benutze den Begriff absichtlich, weil das nicht nur gute Keeper, sondern auch gute Fußballer sind) scheiterten. Das erste Drittel ging 0:1 aus, das zweite 1:3 und das letzte gewannen wir 2:1. In Summe also ein 5:3 für Frohnau in einem Duell zweier ehrgeiziger Teams, bei dem wir uns prima verkauft haben. Es hat Spaß gemacht gegen einen sehr fairen Gegner, von dem wir hoffentlich auch `ne Menge gelernt haben. Ich denke, allen ist aufgefallen, wie wichtig auch das Freilaufen, das Spiel ohne Ball ist, das bei uns auch immer besser wird – aber wo wir schon noch was vor uns haben…“So wie heute muss Kinderfußball sein“, sagte der Trainerkollege am Ende. Dem ist nichts hinzuzufügen. Borsigwalde heute: Kader: Anil, Aaron – Louisa, Tammo, Nils, Alexander, Elias, Robin, Kerem, Nikola, Felix, Shevket, Azim. (mw)


Viel Lob für Kiezhelden im F1-Teilnehmerfeld

3. Oktober. Am Ende waren wir alle – ziemlich zufrieden. Als einziges F3-Teams haben sich die Kinder in einem ansonsten mit lauter starken F1-Mannschaften besetzten Turnier sehr gut verkauft. Mancher Trainerkollege erwähnte das auch nochmal lobend. Bevor ich zu unseren Auftritten beim Herbstcup des Frohnauer SC komme, möchte ich aber auch dem Veranstalter Norman ein Lob zollen. Sich in diesen Tagen an ein solches Turnier zu wagen – ist gewagt. Und wurde belohnt. Prima Wetter, tolle Spiele, disziplinierte Eltern. Super Ambiente auf Naturrasen. Da tat es auch keinen Abbruch, dass es keine Begrüßung der Teams und Siegerehrung gab – es sind eben besondere Zeiten. Also: Vielen Dank an den Frohnauer SC mit seiner F1 für die Einladung, und dass wir als „Underdog“ mitmachen durften. Es ging sehr gut los für uns mit einem hart erkämpften 0:0 gegen die Gastgeber vom FSC. Dann ein 0:2 gegen den Berliner SC – wobei wir hier neun Minuten lang ein Remis hielten gegen einen spielstarken Gegner. Dann leider Kollektivschlaf zu Beginn der Partie gegen Stern Marienfelde – es stand ratzfatz 0:3. Bis wir zwei blitzsaubere Tore erzielten – und per Neunmeter die Chance zum Ausgleich besaßen. Aber der starke Torwart parierte. Das Spiel endete 2:4. Dann trafen wir im kleinen Halbfinale auf den Berliner AK – und unterlagen unglücklich mit 0:1. Das war eine wirklich unnötige Niederlage. Aber der Schlusspunkt hatte es in sich: Im Spiel um Platz sieben wieder der FC Stern Marienfelde – und diesmal ein verdientes 2:0 für uns. Toll gemacht von den Kiezhelden. Viel gelernt. Turniersieger wurde die überragende F1 von Tennis Borussia im Finale (4:0) gegen Berliner SC. Borsigwalde heute: Anil, Aaron – Louisa, Tammo, Nils, Alexander, Elias, Robin, Kerem, Nikola, Felix. (mw)

Mieses Wetter, ordentliche Spiele

26. September. Das Wetter war richtig mies – der Auftritt unserer Kiezhelden aber mehr als ordentlich. Man kann sagen: geht doch – auch gegen eine gute 1.F und eine gute 3.F… Heute zeigten die Kinder Mut und Leidenschaft und auch viele gelungene Spielzüge in einem Blitzturnier mit der F1 des 1.FC Wilmersdorf und der F3 der Füchse. Eigentlich sollte es jeweils Hin- und Rückspiel geben, aber irgendwann waren alle aufgrund des Dauerregens bis auf die Knochen durchnässt, so dass unser letztes Spiel gegen die Füchse aufgrund der Abreise des Gegners ausfallen musste.  In den  drei Partien, die stattfanden, jeweils über 20 Minuten, waren wir insgesamt auf Augenhöhe. Das erste Spiel verloren wir gegen Wilmersdorf mit 0:2 durch zwei kuriose Eigentore. Die eigenen Chancen wurden hier leider ebenso wenig verwandelt wie beim 0:2 gegen die Füchse, die aus dem Nichts in Führung gingen und auch 2:0 siegten. Im letzten Duell gegen Wilmersdorf verteidigten wir gut und konterten zielgerichtet – so gab es ein verdientes 1:1. Wie gesagt: Die Mischung stimmte heute, und die Einstellung auch. Nächstes Wochenende spielen wir ein Turnier beim Frohnauer SC, bei dem wir uns als einziges F3-Team in ein prominentes F1-Teilnehmerfeld wagen. Egal, was passiert – denkt dran: Wir wollen kämpfen, kämpfen, kämpfen – und viel lernen… (mw). Borsigwalde heute:  Kerem, Alexander, Robin, Nils, Tammo, Shevket, Eric, Nikolas, Felix, Louisa, Azim, Elias, Anil.

Lehrstunde gegen starke 1.F des BSC Rehberge

21. September. Eine Nummer zu groß war heute die 1.F-Jugend des BSC Rehberge. Das war schnell zu erkennen. Und vielleicht ist es für uns auch noch zu früh, uns an so einen Gegner heranzuwagen, der auf Vermittlung eines Spieler-Papas bei uns landete, dessen Arbeitskollege die Rehberge-Jungs trainiert. Ärgerlich ist aber trotzdem, dass sich unsere Mannschaft (mit einzelnen Ausnahmen) nicht gewehrt hat – um die Niederlage zumindest erträglich zu machen. Nicht vom Ergebnis her, das ist wurscht – aber vom Gefühl her. Auch das war leider nicht der Fall. Gefühlt war ohne Gegenwehr irgendwann jeder Schuss ein Treffer – und am Ende stand es nach drei Mal 20 Minuten 0:16 oder 0:17…  Zwischendurch dachten wir mal daran, das ganze schon nach regulärer Spielzeit von 40 Minuten zu beenden, was aber auch unfair gegenüber dem spielfreudigen Gegner gewesen wäre, der uns in fast allen Belangen überlegen war. Die Jungs waren uns keineswegs alle körperlich überlegen – aber sie waren schneller, technisch versierter, gieriger. So, wie sich das für eine sehr gute 1.F gehört… – und wir sind eine 3. F, die noch viel lernen muss. Wie gesagt: Das kann passieren und ist nach zuletzt sechs tollen Spielen mit fünf Siegen und einem Remis (was zeigt: die Truppe hat schon viel gelernt) auch kein Beinbruch – aber die Art und Weise hat mit Mentalität zu tun. Da gibt es auch noch viel zu tun. Borsigwalde, das heute in folgender Aufstellung antrat: Kerem, Tammo, Alexander, Louisa, Robin, Shevket, Nils, Nikolas, Malte, Eric. (mw)

8:6 – Sieg der Moral gegen Nordberliner SC

19. September. Das zweite Spiel am heutigen Tag, wieder über 2 x 25 min, nach einer Stunde Pause – und mit leicht verändertem Kader. Mancher musste da an seine Grenzen gehen – und tat es auch. Hut ab vor den Kindern! Die 3.F des Nordberliner SC ging zwischenzeitlich sogar mit 4:1 in Fühunrg, aber unsere Kiezhelden steckten nicht auf. Die Gegentore waren begünstigt durch Leichtsinnsfehler (Gegner frei stehen lassen), die wir eigentlich schon abgestellt wähnten. Eine Konzentrationssache? Jedenfalls: Solche Spiele sind besonders wichtig – umd zu spüren, was man gemeinsam schaffen kann, auch wenn es nicht gut aussieht… Damit meine ich nicht das Spiel. Wir hielten, bis auf eine kurze Phase, an unserer Spielweise fest, die in weiten Teilen schon recht ansehnlich ist Und schafften, quasi mit dem Halbzeitpfiff  bereits den Ausgleich. Die zweite Hälfte in einem fairen Nordderby ging gefühlt dann klar an uns. Borsigwalde spielte mit  Kerem, Tammo, Alexander, Elias, Robin, Shevket, Nils, Nikolas, Eric, Louisa, Azim. (mw)

1:1 – Harter Kampf gegen Einheit zu Pankow

19. September. So bärenstark hatten wir die 3.F des VfB Einheit zu Pankow nicht erwartet – aber umso besser. Es wurde ein packendes Kinderfußballspiel, mit Chancen hüben wie drüben. Der Ehrgeiz legte sich wie ein Schleier über das gesamte Spiel. Alle Kids hochkonzentriert. Einheit zu Pankow mit einigen sehr guten Spielern, vorne wie hinten. Dass insgesamt nur zwei Tore fielen – ehre ungewöhnlich für ein F-Jugendspiel. Aber auch ein Beweis, wie hart um jeden Ball gekämpft wurde. Allseits fair, aber mit hohre Intensität – und sehr viel Spannung für die begeisterten Eltern. Das Ergebnis stand schon zur Pause fest. Wir trafen in der zweiten Hälfte und Pfosten, gefühlt fand ich dennoch den VfB im zweiten Abschnitt einen Tick besser als uns. Dafür hätten wir eigentlich angesichts der zahlreichen Hochkaräter die Partie schon in der ersten Halöbzeit für usn entscheiden können. Borsigwalde heute: Kerem, Alexander, Elias, Robin, Nils, Tammo, Nikolas, Azim, Henry, Nouri, Felix, Malte. (mw)

 

Nie gefährdetes 9:3 gegen VfB Hermsdorf 

12. September. Im Nordderby gegen die F3 des VfB Hermsdorf ließen die Kiezhelden nie einen Zweifel am klaren Sieg aufkommen. Deutlich überlegen waren wir über fast die komplette Spielzeit. Der allseits faire Gegner kam in Halbzeit eins zu keiner nennenswerten Chance, nutzte unsere Umstellungen nach der Pause aber dann geschickt, um aus vier Torschüssen drei Treffer zu machen. Im Grunde sah es beim VfB so aus, wie bei uns noch vor einigen Wochen – noch etwas ungeordnet. Wie wir auch, haben die Hermsdorfer noch sehr viel zu lernen, machen viele ihre ersten Schritte auf dem Fußballplatz. Das Gute: Obwohl der  Gegner dicht gestaffelt in der Defensive stand und nur auf einen Spieler in der Offensive setzte, ließen sich unsere Kinder nicht aus der Ruhe bringen und spielten miteinander. Fast alle Tore waren prima rausgespielt. Am Ende ein 9:3 für Borsigwalde, das heute in folgender Aufstellung antrat: Kerem, Tammo, Alexander, Elias, Louisa, Robin, Shevket, Nils, Nikolas, Eric. (mw)

6:1 gegen Frohnauer SC – zwei bissige Teams geben alles

5. September. Heute hatten wir einen starken jüngeren Jahrgang zu Gast. 2013er des Frohnauer SC, die derzeit als 3. F firmieren. Mit breiter Brust kamen sie an, schmetterten unseren Jungs entgegen:  „Wir haben die letzten acht Spiele gewonnen.“ Und so selbstbewusst spielten sie auch – Hut ab vor diesen bissigen, schnellen Jungs. Aber wir sind ja auch in den letzten Wochen besser geworden, verbessern unsere Technik und unser System – und haben auch bissige Jungs. Und so entwickelte sich ein wirklich spannendes, hochinteressantes, kampfbetontes und überaus faires Kinder-Fußballspiel, das die Eltern beider Vereine zu Recht mit sehr viel Applaus bedachten. Die Kids hüben wie drüben haben das prima gemacht. Lange war es recht ausgeglichen, mit allenfalls leichten Feldvorteilen für uns – irgendwann fanden wir dann den Dosenöffner, und gingen auch verdient mit 2:0 in die Halbzeitpause. Am Ende dann ein 6:1 nach 50 Spielminuten. Ich finde: ein prima Test für beide Mannschaften mit hohem Unterhaltungswert. Unseren Jungs können wir sagen, dass es sich wirklich auszahlt, dass wir aktuell eine Trainingsbeteiligung von nahezu einhundert Prozent haben. Derzeit wirkt es, als ob die Kinder (bis auf zwei, drei Quatschköpfe) alles aufsaugen – wie Schwämme. Weiter so! Borsigwalde heute: Anil, Tammo, Alexander, Elias, Louisa, Robin, Shevket, Kerem, Nils, Nikolas, Azim, Eric, Malte. (mw)

10:1 – toller Auftritt gegen Türkiyemspor

30. August. Starkes Spiel der Kiezhelden heute gegen die F3 von Türkiyemspor. Neutrale Beobachter lobten, wie viel Spielfluss bei uns zu sehen war. Und in der Tat, dieser riss auch nach den ersten Auswechslungen kaum ab. Ein 10:1, das auch in dieser Höhe durchaus verdient war, weil wir stetig und mit sehr viel Elan nach vorne spielten. Es hat wirklich Spaß gemacht, den Kindern heute zuzusehen. Da war mancher Traumpass in die Schnittstelle dabei. Manches Elternteil war heute zu Recht regelrecht aus dem Häuschen…Nun, es werden auch wieder andere Tage kommen – aber vielleicht sind ja jetzt doch schon die ersten Fortschritte zu sehen. Weiter so! Und danke an unsere Gäste aus Kreuzberg für ein faires Spiel. Die Jungs steckten nie auf. Borsigwalde heute:  Anil, Tammo, Alexander, Elias, Louisa, Robin, Shevket, Kerem, Nils, Nicolas, Azim, Eric. (mw)

 

 

Erster Sieg im vierten Testspiel

29. August. Die Kiezhelden legten heute los wie die Feuerwehr und schnürten den Gegner regelrecht in seiner Hälfte ein. Der Lohn für schönen Kombinationsfußball war eine klare Führung, bereits nach zehn Minuten.  Zum ersten Mal hatten wir das Gefühl, einem Gegner klar überlegen zu sein – und wechselten flott durch. Nun ja, das gab den Gastgebern vom SC Union Südost ordentlich Rückenwind – und auch sie kamen zu drei blitzsauberen Toren durch ihren überragenden Spieler.  Nach der Pause drückten wir der Partie aber wieder weitgehend unseren Stempel auf – und gewannen am Ende auch vollauf verdient mit 8:5. Der erste Sieg im vierten Testspiel (allesamt gegen F1-Teams). Hat heute Spaß gemacht zuzuschauen. Danke an USO für eine faire Partie auf ihrem Platz. Borsigwalde heute: Kader: Anil, Tammo, Alexander, Elias, Louisa, Azim, Robin, Eric, Nils, Henri, Malte, Nicolas. (mw)

………………………………………………..

Saisoneröffnung

23. August. Saisoneröffnung bei den Kiezhelden. Und die 3.F natürlich auch mit dabei. Im Blitzturnier gegen unsere 1.F verkauften wir uns gut (0:2), gegen die Jahrgangsjüngeren von F2 (1:1) und F4 (2:0) wirkte es holprig. Allzu oft verfallen die Kinder noch in alte Muster – statt das zu zeigen, was wir üben. Es soll ja auch langsam nach Fußall aussehen – und nicht nach Gruppenkuscheln mit Ball. So, ansonsten hatten die Kids viel Spaß an den Spielständen, am Glückrad und bei der Tombola – und für alle gab es am Ende auch noch einen Pokal. Schön, dass zum Mannschaftsfoto alle da waren, auch die zwei die krank bzw. mit Familientermin schnell wieder los mussten. Eure Protraits könnt Ihr dann in ein paar tagen auf unserer Homepage unter der Rubrik F3 besichtigen. (mw)

 

Gutes Spiel gegen Meteor

22. August. Heute lieferten die kleinen Kiezhelden ein gutes Spiel ab. Gegen die 1.F des BFC Meteor 06, ein wirklich sympathischer, unaufgeregter Gegner aus dem Wedding, waren bereits erste Trainingsinhalte zu sehen – bei der Spieleröffnung, aber auch beim Passen. Sogar die ein oder andere hübsche Flanke gab es zu bestaunen. So gingen wir nicht unverdient mit 1:0 in Führung, brachten uns dann aber durch zwei Leichtsinnsfehler wieder um den Lohn der Arbeit. Am Ende endete die Partie, die interessant und allseits fair war, mit einem 5:3 für Meteor nach 50 Minuten. Unser Tore hatten wir allesamt herausgespielt – das macht Mut. Wie gesagt: Das war heute ein Schritt nach vorne, die Kids scheinen sich den Appell „nur gemeinsam spielen bringt Erfolg“ zu Herzen genommen zu haben. Wenn wir so weitermachen, werden wir auch bald mal ein Spiel gewinnen. Borsigwalde heute: Kader: Anil – Tammo, Alexander, Elias, Louisa, Azim, Robin, Shevket, Kerem, Eric, Luis, Nils.(mw)

 

……………………..

 

 

 

Unkonzentriert in Glienicke

18. August. Ein fahriger, unkonzentrierter Auftritt beim SV Glienicke Nordbahn. Am Ende ein 1:7 nach 50 Minuten. Dabei waren wir über einige Phasen ebenbürtig, teilweise sogar besser – die Chancenverwertung aber war sehr, sehr schlecht. Das Zusammenspiel zudem nicht wirklich zu sehen. Man dribbelte teilweise lieber ins Aus, statt abzuspielen – beraubte sich so der eigenen Stärken. Weit weg von einem richtigen Fußballspiel gegen einen Gegner, der ziemlich eiskalt seine Möglichkeiten nutzte. Danke an Glienicke für die Einladung, ein faires Spiel – und das Eis danach. Borsigwalde heute: Kader: Tammo, Malte, Alexander, Elias, Louisa, Anil, Azim, Robin, Shevket, Kerem, Eric, Luis, Nils.(mw)

Kiezhelden zu Gast in Brandenburg an der Havel

16. August. Toller Event in Brandenburg an der Havel. Schönes Städtchen, wunderschöne Sportanlage – kurzum: netter Verein mit freundlichen Menschen. Die F3 und die E2 der Kiezhelden spielten jeweils drei Mal zwanzig Minuten gegen die F1 und die E2 der Gastgeber vom Brandenburger SC Süd 05. Auf einem Rasenteppich, bei brütender Hitze, hauten alle Kids alles raus. Hut ab vor diesen kleinen Pferdelungen auf beiden Seiten. Ergebnisse? Nebensache. Nur so viel sei verraten: Die E2 gewann, die F3 unterlag. Aber unsere junge Truppe verkaufte ihre Haut sehr teuer. Die Drittel endeten 0:7 (was unsere Startschwierigkeiten zeigt), dann 3:5 und 1:3. Alle Teams, auch unseres, konnten einige Torerfolge feiern – und darauf kommt es ja ebenso an wie auf das Miteinander danach. Die Brandenburger hatten noch einen Neunmeter- und einen Zielschießen-Wettbewerb organisiert – eine kleine Fußball-Olympiade. Den Neunmeter-Wettbewerb gewannen die Borsigwalder Teams. Aber auch das: eigentlich Nebensache. Denn entscheidend ist ja das Gefühl, wie man irgendwo aufgenommen wird. Und das war sehr, sehr herzlich – auch die Elternschaften beider Kiezhelden-Teams (insgesamt rund 30 Eltern) waren begeistert von so viel Gastfreundschaft. Es gab ein Riesen-Kuchenbuffet, von allen teilnehmenden Mannschaften bestückt, dazu Obst – und es wurde gemeinsam gegrillt. Stark, wie sich hier die Brandenburger Elternschaft organisatorisch präsentierte. Natürlich gab`s auch Reden und Geschenke. Wir bedankten uns bei Andreas, dem Brandenburger E2-Trainer, der gebürtig aus Borsigwalde kommt, jetzt an der Havel wohnt – und der die Organisation dieses Events super gestemmt hat. Andy, Du bist einfach spitze! Danke aber auch von allen Borsigwaldern, in erster Linie von den Trainern Nico und Matthias an Daniel, den F-Trainerkollegen, der auch super sympathisch rüber kam. Für die Kinder war es ein Riesen-Highlight, gemeinsam einzulaufen, mit dem Bundesligaball zu spielen. Großes Kino, große Gefühle, großer Sport von kleinen Leuten. So macht Kinderfußball Spaß. Wir würden uns sehr freuen, wenn es irgendwann mit einem Gegenbesuch an der Tietzstraße klappt. Für die F3 von Borsigwalde spielten heute: Nils, Tammo – Alex, Louisa, Eric, Azim, Anil, Shevket, Kerem, Malte, Luis. (mw/Fotos: Wolf)